Sprachreisen Winterferien Brandenburg

Sprachreisen fpr Kinder Englisch Winterferien Brandenburg

PREIS
295,00€
Englisch Kreativ Sprachreise bei Berlin

Wer keine Lust hat in den Winterferien drinnen zu hocken, der ist bei unserem Kinderreisen Kreativcamp Winterferien genau richtig. Du willst Spannendes erleben? […]
zur Sprachreise

Sprachreisen Winterferien Brandenburg

Schon allein, wenn man die Landschaft betrachtet, ist Brandenburg ein Paradies für Naturliebhaber und Freizeitsportler. Im Winter etwas weniger interessant sind sicher die zahlreichen Seen und tausende von Kilometern fließenden Gewässer innerhalb der Landesgrenzen. Zum Baden wagen sich dort wohl nur die wenigsten hin und bei zugefrorenen Wasserflächen fällt der Wassersport ebenfalls flach.

Höchstens wenn man auf Schlittschuhlaufen umschwenkt. Doch das ist auf offenen Gewässern immer mit einem hohen Risiko verbunden, da man nie weiß, wie dick und dementsprechend tragend die Eisdecke ist. Beim Spazierengehen bieten sie dagegen ein sehr schönes Panorama.

Was jedoch auch im Winter sehr gut funktioniert, ist das Wandern, denn man ist die ganze Zeit in Bewegung. Wälder und Wiesen Brandenburgs laden zum Spazieren gehen sowie Geocaching ein. Weitläufige Gebiete sind nicht umsonst aufgrund der Natur und Landschaft als Schutzgebiete ausgewiesen worden. Insgesamt gibt es davon mehr als 550 Stück. Zudem kann Brandenburg mit drei Biosphärenreservaten, dem Nationalpark Unteres Odertal sowie weiteren elf Naturparks aufwarten. Beim Erhalt der Natur ist man also schon auf dem richtigen Weg.

Auch im Winter kann man dort das eine oder andere Tier in seinem natürlichen Lebensraum beobachten. Und das natürlich auch während unserer Sprachcamps Winterferien in Brandenburg.

Wie sich Brandenburg entwickelt hat

Der germanische Völkerstamm der Semnonen lebte bereits vor dem 5. Jahrhundert auf dem Gebiet des heutigen Brandenburgs. Als die westslawischen Stämme bei der Völkerwanderung kamen, verdrängten sie die Semnonen. Ab 929 kam König Heinrich I. und breitete sich wiederum in der Gegend aus, wodurch die Slawen verdrängt oder unterdrückt wurden. Diese ließen sich das nicht gefallen und ein halbes Jahrhundert später kam es zum Großen Slawenaufstand.

Doch dieser Konflikt sollte nicht der letzte gewesen sein. Das Römische Reich und Polen expandierten, wodurch es in der darauffolgenden Zeit ebenfalls immer wieder zu Kriegen kam. Im Jahre 1157 gründete Albrecht der Bär die Mark Brandenburg, welche von Deutschen und Flamen besiedelt wurde. Nach dem Dreißigjährigen Krieg litt die Gegend unter starker Zerstörung wurde jedoch von Friedrich Wilhelm, dem Großen Kurfürst, Stück für Stück wieder aufgebaut.

Vom 18. Jahrhundert bis zum Zweiten Weltkrieg gehörte die Mark Brandenburg zu Preußen, dessen Kern sie gemeinsam mit Berlin bildete. Heutzutage informieren Museen der verschiedensten Art über die vergangenen Zeiten. Zu ihnen zählen Archäologie- sowie Heimatkundemuseen. Und auch Lehrwerkstätten oder Museumsdörfer geben Besuchern interessante Einblicke in das Leben in den vergangenen Jahrhunderten.

Ausflüge im Winter im Bundesland Brandenburg unternehmen

Zwei mögliche Beschäftigungen haben wir bereits genannt, das Wandern und das Geocaching. Dabei ist man auf jeden Fall in Bewegung und es wird einem nicht so schnell kalt. Denn in den Winterferien sind die Temperaturen meist noch nicht so angenehm. Mit der richtigen Kleidung lassen sich aber auch längere Touren ohne Weiteres bewerkstelligen. Doch irgendwann wird einem dann doch kalt und man freut sich über einen längeren Aufenthalt im Warmen.

Auch dafür gibt es in Brandenburg gute Möglichkeiten. In der Biosphäre Potsdam herrscht angenehmeres Klima, denn die vielen exotischen Pflanzen und Tiere sind niedrige Temperaturen mitunter nicht gewohnt. Beim Wandern durch die Ausstellung erfährt man viele spannende Sachen. Auch Museen gibt es in Brandenburg zuhauf. Je nach Interesse findet sich ein Museum, eine Ausstellung oder ein MitMach-Angebot, dass sowohl lehrreich ist als auch Spaß macht. Und das jeder Generation! Denn oftmals müssen insbesondere Familien Kompromisse machen, wenn es um die Wahl des Ausflugsziel geht, sodass sowohl Kinder als auch Eltern etwas davon haben. Nun müssen Kinder und Eltern ja nicht unbedingt gemeinsam Urlaub machen.

Manchmal haben die Kinder Lust mit Gleichaltrigen unterwegs zu sein. Bei anderen Familien kommt die Initiative von den Eltern aus. Vielleicht müssen sie arbeiten und können daher in den Winterferien nicht so viel mit ihren Kindern unternehmen. Anstatt diese dann den ganzen Tag alleine zuhause herumsitzen, wissen sie sie bei den Sprachcamps Winterferien in Brandenburg dann gut aufgehoben. Schließlich lernen sie da auch noch nebenbei etwas dazu bzw. können ihre vorhandenen Sprachkenntnisse in der Praxis anwenden.

Die Langeweile im Winter durch Kindersprachreisen für Kinder vertreiben

Die Zeugnisse sind verteilt und es wartet eine Woche nichts tun auf die Schüler. Aufgaben von der Schule wird es keine geben, denn ein neues Halbjahr beginnt. Dennoch möchte der eine oder andere etwas für seine Noten tun. Zum Beispiel für seine Englischnote. Wenn die Halbjahresnote nicht so berauschend war, kann man in der zweiten Hälfte des Schuljahres noch so einiges herausholen.

Nun gibt es die Möglichkeit sein Englischbuch noch einmal durchzuarbeiten oder in die nächsten Kapitel hinein zu schauen. Doch das macht wohl kaum ein Kind freiwillig. Warum auch? Es gibt schließlich viel interessantere Alternativen, die obendrein auch noch Spaß machen. Wie wäre es nämlich mit Sprachreisen Winterferien Brandenburg? Erfahrene Sprachdozenten integrieren die Sprache abwechslungsreich in den Alltag der Kinderreise.

So gibt es eine Schatzsuche mit englischen Hinweisen oder ein Film wird in Originalsprache mit Untertitel geschaut. Die Fremdsprache wird somit für die Kinder in ihrer Lebenswelt zugänglich gemacht. Das Sprechen und Verstehen bildet den Hauptschwerpunkt dieser Schülersprachreisen Winterferien in Brandenburg. Dabei gibt es für die Kinder den Vorteil, dass sie keine Angst vor Fehlern haben müssen.

Denn es gibt keine Noten oder Bewertungen. So können diese auch nicht schlecht ausfallen und negative Konsequenzen haben. Der Englischunterricht wird zusätzlich durch verschiedene Medien und kindgerechte Methoden aufgepeppt. Konkret reisen die Kinder in das Kreativcamp Englisch in den Winterferien. Die vorbereiteten Aktionen lassen sich in die drei Themenwelten Abenteuer, Bewegung und Kreativität einteilen. Letzterer Bereich beinhaltet zum Beispiel das Gestalten mit Natur- und anderen Materialien oder einen Auftritt mit einer selbst einstudierten Nummer bei der Talentshow.

Abenteuerlich ist die Nachtwanderung, das Bogenschießen und das Geocaching in der freien Natur. In Bewegung sind die Kinder nicht nur bei den sportlichen Angeboten, sondern auch im Workshop zum Thema Zirkus und auf den Spielplätzen.