Aktivitäten für Kinder im Winter bei Schnee

Wenn es geschneit hat, ist endlich die Zeit dafür gekommen, sich Aktivitäten zu widmen, die ihr nur bei Schnee machen könnt. Schlitten fahren und Schneeballschlacht gehören natürlich genauso dazu wie einen Schneemann zu bauen und vereiste Flächen entlang zu schlittern. Aber es gibt noch viele weitere Möglichkeiten diese Aktionen etwas spezieller zu machen oder ganz neue Ideen auszuprobieren.

Aktivitäten für Kinder im Winter

Wettbewerbe im Schnee

Seid ihr mehrere, könnt ihr statt der typischen Schneeballschlacht auch einen Wettbewerb im Weitwerfen von Schneebällen veranstalten. Formt euch dazu jeder die gleiche Anzahl an Kugeln aus Schnee. Diese sollten so groß sein, dass sie bequem in eure Hand passen und gut zusammengedrückt sein.

Sonst fällt der Ball in der Luft auseinander. Nun markiert ihr eine Linie hinter der ihr euch nebeneinander mit etwas Abstand zueinander aufstellt. Nacheinander oder auch gleichzeitig werft ihr nun eure Schneebälle. Wer schafft die weiteste Strecke? Habt ihr ganz viel Platz oder einen langen Weg, dann könnt ihr auch eine Art Staffellauf veranstalten.

Ihr werft jeweils einen Schneeball. Von der Stelle aus an der dieser landet, werft ihr den nächsten usw. Wer braucht die wenigsten Würfe für eine bestimmte Strecke? Oder wer kommt mit fünf Würfen am weitesten? Statt Weitwerfen könnt ihr auch Zielwerfen. Macht dazu einfach eine Mulde in tieferen Schnee oder markiert einen Zielkreis mit einem Ring aus Schnee. Wer trifft mit seinem Schneeball dort hinein?

Jetzt wird gebaut und gebacken

Habt ihr genug vom Werfen, widmet euch doch einer ruhigeren Aktivität wie dem Schneemann bauen. Langweilig? Nicht unbedingt! Es muss ja kein normaler Schneemann werden. Vielleicht lieber ein Tier, ein Fabelwesen oder ein Kunstwerk, das alles Mögliche sein kann? Steine, Stöcke aber auch andere Gegenstände und Materialien lassen sich gut zum Dekorieren verwenden.

Ganz ähnlich wie eine Sandburg zu bauen, geht das auch mit Schnee. Selbst Eimer und Schaufel oder Förmchen könnt ihr dafür verwenden. Statt Sandkuchen backt ihr dann ganz einfach Schneekuchen. Sogar Formen zum Ausstechen von Plätzchen eignen sich. Sind diese jedoch aus Metall, müssen sie nach dem Benutzen komplett getrocknet werden, da sie ansonsten rosten.

Auf der Suche nach Spuren und Hinweisen

In abgeschiedenen Ecken oder wenig befahrenen Wegen, könnt ihr im frischen Schnee ganz leicht Tierspuren entdecken. Dazu reicht schon ein Blumenbeet im Hinterhof, der Garten hinter dem Haus oder eine Wiese im Park bevor die ganzen Rodler kommen. Selbst in der Stadt lassen sich so manche Fährten entdecken.

Wenn ihr euch nicht sicher seid, um welches Tier es sich handelt, macht ein Foto davon und schaut zuhause in einem Bestimmungsbuch oder im Internet nach. Im Kreativcamp bei Berlin in den Winterferien gibt es zum Beispiel auch noch eine Waldrallye, die bei entsprechendem Wetter, in der schneebedeckten Natur rund um den Wandlitzsee stattfindet.


 
4.5 von 5 Sterne - basierend aus 1246 Bewertungen.