Ich wünsch mir was

Bald ist Weihnachten! Und damit auch die Zeit Geschenke zu kaufen oder selber zu basteln, um seinen Lieben eine Freude zu machen. Viele Kinder haben schon ganz konkrete Vorstellungen, was sie sich wünschen. Da werden Wunschzettel geschrieben oder gemalt und diese dann an den Weihnachtsmann oder das Christkind geschickt.

Für Eltern ist das schon mal ein Anhaltspunkt, aber nicht selten ist die Freude über das erhaltene Geschenk nur von kurzer Dauer. Dann ist die Burg aus Lego zusammengebaut, mit der Puppe ein paar Mal gespielt worden und das neueste Familienspiel ist nach einigen Spielen auch nicht mehr so interessant. Das ist schade, denn oft waren die Geschenke nicht gerade billig. Besonders bei den Schenkenden ist dann die Enttäuschung groß. Doch wie kann man dem vorbeugen? Gibt es Geschenke, die außergewöhnlich lange der große Hit sind oder die einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen?

Ich wünsch mir was

Persönlich soll es sein

Oft hört man ja, dass Geschenke von Herzen kommen und eine persönliche Note haben sollen. Dies gilt zum Beispiel bei Erwachsenen, die sich über selbstgebastelte Dinge ihrer Kinder freuen. Auch die Zusammenstellung eines Fotoalbums mit den schönsten Fotos, Souvenirs und eigenen Kommentaren ist eine schöne Erinnerung an den letzten Familienurlaub, den runden Geburtstag der Oma oder die Einschulung.

Ähnliches gilt auch für selbstgeschriebene Gedichte bzw. Geschichten und etwas Selbstgestaltetes wie einen Bilderrahmen, eine kleine Dose oder einen Stifthalter. Eltern und Großeltern, denen ein solches Geschenk gemacht wurde, holen es oft noch Jahre später immer mal wieder aus dem Schrank hervor, um in Erinnerungen zu schwelgen. Oder sie bewahren es an einer Stelle auf an der es gut zur Geltung kommt bzw. benutzen es regelmäßig. Im Gegensatz zu den Erwachsenen ist diese Art von Geschenk bei Kindern nicht immer gleich beliebt.

Natürlich freuen sich Kinder durchaus über ein selbstgezimmertes Möbelstück für ihr Zimmer, wenn dieses gerade neu eingerichtet werden soll. Insbesondere gefällt dies, wenn Mama und Papa auf die Lieblingsfarben und -motive geachtet haben. Oder sie mögen die leckeren, selbstgebackenen Kekse der Großeltern und die selbstgestrickten Pullover von der Tante. Aber häufig wünschen sich vor allem jüngere Kinder lieber ein tolles Spielzeug, was gerade in ihrem Freundeskreis angesagt ist. Und da besteht nun wiederum die oben beschriebene Gefahr, dass dieses schon nach kurzer Zeit wieder „out“ ist.

Ein Erlebnis ermöglichen

Was auf jeden Fall einen längerfristigen Effekt hat, sind zum Beispiel Gutscheine für einen Ausflug, ein gemeinsames Wochenende oder ein Ferienlager. Einerseits finden solche Ereignisse meist erst eine Weile nach dem Verschenken statt und andererseits bieten sie besondere Erlebnisse und Erfahrungen, die vielleicht noch lange in Erinnerung bleiben.

Dann erzählen Kinder noch lange vom Ausflug in den Kletterpark und schwärmen vom Auftritt in der Manege im Zirkuscamp. Währenddessen sind die anderen, materiellen Geschenke schon längst in Vergessenheit geraten. Vielleicht ist das auch für Ihr Kind eine besondere Idee für ein Geschenk. Sie können es mit einer Reise schon für die Winterferien überraschen. Denn da kann es eine Woche in der Nähe von Berlin im Kreativ Ferienlager verbringen.


 
4.5 von 5 Sterne - basierend aus 1246 Bewertungen.