Ostern im Bielatal

Es gibt viele Anlässe an denen man feiern kann. Der nächste steht schon kurz bevor: das Osterfest. Auch in einer kleinen Gemeinde im Elbsandsteingebirge wird da kräftig mitgemischt: und zwar in Bielatal. Am Samstag, den 26. März, fängt es dort um 14 Uhr mit einer geführten Wanderung an, bei der es auch schon eine kleine Osterüberraschung gibt.

Ab vier Uhr nachmittags geht es dann auf dem Sportplatz Bielatal in der Schulstraße mit einem bunten Fest weiter. Herzhafte und süße Leckereien erwarten die Besucher, Spiel und Spaß garantiert die Familienstaffel und die Jugendfeuerwehr präsentiert sich vor Ort. Und selbst wenn es eigentlich noch einen Tag zu früh ist, lässt sich der Osterhase bestimmt auch schon mal kurz blicken. Wenn es dann dunkel ist, wird das Osterfeuer entzündet. Wer immer noch nicht genug gekriegt hat, der kann ab 21 Uhr auf der Osterparty im Jugendclub „Las Vegas“ weiterfeiern.

Und das Bielatal hat um Ostern herum noch mehr zu bieten!

Ostern im Bielatal

Natur pur lockt Kinder an

Eingebettet in die wunderschöne Natur des Elbsandsteingebirges liegt die Ottomühle in Hörweite der plätschernden Biela. Zahlreiche Kletterfelsen umgeben diese Unterkunft für Feriengäste. Nun erwacht die Natur gerade aus dem Winterschlaf auf und man mag sich fragen, wer verirrt sich so früh im Jahr in eine Gegend, die doch vor allem für Kletterer erst in der wärmeren Jahreszeit so richtig interessant wird?

Die Antwort lautet: Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren, die dort eine Woche ihrer Osterferien verbringen. Doch was genau lockt diese Kinder an? Was zieht sie in eine abgelegene Naturidylle? Die Antwort lautet: ein Englisch-Camp mit Geocaching und ein Activity-Camp. Beide Camps halten viele Aktivitäten bereit, welche die Ferienwoche für die Kinder zu einem unvergesslichen Erlebnis machen wird.

Spiel und Spaß mit Lerneffekt

In beiden Camps haben die Kinder nicht nur eine Menge Spaß, sondern lernen dabei auch gleich noch etwas. Im Englischcamp in den Osterferien ist das natürlich Englisch. Aber darüber hinaus bekommen die Kinder eine Einführung in das Geocaching und den Umgang mit den dafür benötigten GPS-Geräten. In der Woche haben sie dann Gelegenheit, dies auch einmal selbst auszuprobieren und die versteckten Schätze mithilfe der richtigen Koordinaten zu entdecken.

Außerdem kommen sie, wie auch die Kinder des Activity-Camps, in den Genuss einer Höhlenwanderung und einer Tour entlang eines Klettersteigs. Ein geschulter Kletterlehrer bietet den Kindern so die Möglichkeit einige Felsen des Elbsandsteingebirges mal von oben oder innen zu begutachten. Wer dabei auf den Geschmack kommt, kann an gleicher Stelle seine Fähigkeiten im Kletter-Camp oder im Geocachingcamp in den Sommerferien noch weiter vertiefen. Zusätzlich warten auch eine Osterschatzsuche, Abende am Lagerfeuer, erlebnispädagogische Gruppenspiele und vieles mehr auf die Kinder. Ganz nebenbei erfahren die Kinder bei Naturerkundungen so einiges über die frühlingshafte Flora und Fauna in der Sächsischen Schweiz. Viele gute Gründe also, um die Osterferien in Sachsen zu verbringen.


 
4.5 von 5 Sterne - basierend aus 1246 Bewertungen.