Sommercamps für Kinder

In der heutigen Zeit ist es nicht mehr unbedingt üblich, dass Kinder regelmäßig in den Ferien ein Ferienlager besuchen. Dabei kann ein Kind aus einer solchen Erfahrung sehr vieles mitnehmen und sich persönlich weiter entwickeln. Zudem gibt es eine Vielzahl an unterschiedlichen Arten von Summercamps, die an vielen Orten innerhalb Deutschlands zur Verfügung stehen.

Zu unseren Sommercamps

Das heißt, Familien müssen nicht einmal eine weite Reise auf sich nehmen, um ihr Kind dorthin zu bringen. Mitunter gibt es sogar einen Transfer aus einer größeren Stadt in der Nähe dorthin. Eine solche Reise ist immer ein Pauschalangebot, was bedeutet, dass Unterkunft und Verpflegung mit inbegriffen sind. Am wichtigsten dürfte für Eltern darüber hinaus natürlich die Betreuung ihres Nachwuchses sein. Für diese ist selbstverständlich gesorgt und das rund um die Uhr. Erfahrene Betreuer, häufig mit pädagogischem Hintergrund, stehen als Ansprechpartner zur Verfügung, begleiten den Alltag und organisieren die Aktivitäten.

Sommercamps in den Sommerferien für Kinder

Ganz besonders auch bei Schwierigkeiten wie Heimweh, Krankheit oder Streitereien kümmern sie sich um die jungen Reisen und informieren bei Bedarf die Eltern. So können diese beruhigt sein und weiter ihrer Arbeit nachgehen, in der Gewissheit, dass Ihre Kinder einen spannenden Urlaub in unseren Feriencamps für Kinder erleben. Vor allem für berufstätige Eltern ist das natürlich doppelt praktisch, da sie selbst wenn sie selber keinen Urlaub bekommen haben, einen solchen zumindest ihren Kindern ermöglichen können. Jetzt bleibt nur noch die Frage übrig, was für ein Feriencamp soll es sein. Schauen wir uns gleich einmal die verschiedenen Sorten an.

Welche Arten von Sommercamps gibt es?

Das typische Ferienlager, das noch vor einigen Jahrzehnten gang und gäbe war, ist mittlerweile durch einen anderen Trend ersetzt worden. Und zwar sind Feriencamps mit einem bestimmten Thema angesagt. Das bedeutet, dass die Aktivitäten und Unternehmungen sich einem bestimmten Inhalt widmen. Als Hauptunterteilungen lassen sich folgende Kategorien bilden: Forscher-/ Sprachcamps, Abenteuer-Camps, Kunst-Camps, Allgemeine Ferienlager, Pfadfinderlager, Sportcamps, kirchliche Reisen, Vereins-Lager, Technik-Camps, andere Themenreisen. Auf einige der hier genannten Einteilungen gehen wir jetzt ein wenig genauer ein.

Forscher- und Sprachcamps

Kinder, die neugierig und voller Wissensdurst sind, haben ihre Freude an Camps, die sich wissenschaftlichen oder sprachlichen Themen widmen. Natürlich geht es hier nicht um typischen Schulunterricht, der in den Ferien fortgeführt wird. Nein, in einem Forschercamp experimentieren, hinterfragen, beobachten und erleben die Kinder zu den Naturwissenschaften und Technikbereichen.

Zum Beispiel gibt es Chemie, Physik, Mathe, Biologie, Astronomie oder Computertechnik als Thema. Doch es kann sich auch um die Kommunikation drehen, wenn es sich um ein Debattiercamp oder den Schwerpunkt Schreiben (Journalistisches, Kreatives Schreiben, Drehbuch, …). In den Sprachcamps hingegen lernen die Kinder eine Fremdsprache bzw. erweitern ihre bereits vorhandenen Kenntnisse in dieser. Auch hierbei wird ein praktischer Ansatz gewählt und insbesondere das Sprechen der Sprache steht im Vordergrund. Aus Sprachspielen, kreativen Aufgaben, Bewegung, verschiedenen Medien und vielem mehr setzt sich der Unterricht in einem Sprachcamp zusammen.

Ferien für Kinder

Solche Sprachcamps können im In- oder Ausland stattfinden. Sind die Kinder noch zu jung für einen Auslandsaufenthalt, empfiehlt es sich mit einem Sprachcamp innerhalb Deutschlands zu beginnen. Schließlich sprechen die Sprachdozenten dort auch je nach gewählter Sprache mit den Kindern den ganzen Tag Englisch, Spanisch oder Französisch.

Abenteuer-Camps

Hier ist Action angesagt. Die Kinder sind viel draußen und erleben spannende Sachen. Ob es im Survival-, Adventure- oder Kletter-Camp ist. Überall wartet Spiel, Spaß und Spannung auf die Kinder. Und das die gesamte Woche lang und nicht nur für einen Nachmittag wie es bei einem Schnupperkurs meist der Fall ist. Weitere Themen könnten Kanufahren, Angeln, Mountainbiking oder Tauchen sein. Dies ist eher für Jugendliche geeignet, weshalb wir auch Jugendreisen im Angebot haben.

Künstlerische Feriencamps

Hier entfalten die Kinder ihre kreative Ader und lassen ihrer Fantasie freien Lauf. Dies kann in Richtung der Bildenden Künste, des Theaters oder Schauspiels gehen oder aber im musikalischen Bereich und dem Tanzen angesiedelt sein. In einem Kreativcamp werden meist mehrere Inhalte gleichzeitig angesprochen, sodass die Kinder auch noch verwandte Themen kennenlernen können. Im Talent-Camp ist dies zum Beispiel auch der Fall. Manchmal haben die Kinder schon bestimmte Vorlieben oder sie kennen sich noch nicht so gut aus. Kreative Summercamps sind sowohl für Anfänger als auch Fortgeschrittene geeignet.

Sportcamps

Hier sind die Kinder von früh bis spät in Bewegung. Dies kann beim Fußball, Volley- oder Basketball sein, aber auch beim Surfen, Segeln oder Hockey. Auch Turnen, Rudern oder Golf werden als sportliche Schwerpunkte angeboten. Manchmal sind es auch allgemeine Sportcamps, bei denen die Kinder verschiedene Sportarten innerhalb einer Woche ausprobieren können. Manch einer entdeckt hierbei auch sein neues Hobby.

Weitere Sommercamps

Auch bestimmte Organisationen bieten Ferienlager an. Dies kann die Kirchengemeinde, der Sportverein, die Musikschule oder die Pfadfindertruppe sein. Die Aktivitäten orientieren sich je nach Anbieter dann natürlich an deren Schwerpunkten. Für die Kinder ist es sicher eine spannende Erfahrung, wenn sie eine Woche lang den ganzen Tag mit den Leuten verbringen, die sie sonst nur ein oder zweimal die Woche sehen. Neben den spezifischen Aktivitäten wie Training oder Musikunterricht gibt es weitere tolle Aktionen wie Lagerfeuer, Nachtwanderung, Baden gehen und ähnliches. Manche Camps haben auch ein bestimmtes Thema als Schwerpunkt wie Circus, Fitness, Modellbau, Yoga, Bauernhof, Mode oder Zauberei, Weltraum, Kochen und vieles mehr.

Sommercamps in den Sommerferien

Was die Kinder aus Feriencamps für ihre Entwicklung mitnehmen

Neue Dinge ausprobieren: Bleiben die Kinder in den Sommerferien zu Hause, bieten sich ihnen ebenfalls tolle Möglichkeiten ihre Freizeit zu verbringen. Sie können die Tage gemeinsam mit ihren Freunden verbringen und die Umgebung erkunden. Das macht Spaß und ist wichtig. Doch in einem Summercamp probieren sie neue Sachen aus, die in der Heimat nicht so einfach möglich sind. Für das Klettern braucht man Berge, was im Klettercamp der Fall ist. Für den Wassersport ist ein geeignetes Gewässer nötig, wie zum Beispiel die Ostsee für das Segeln und Surfen. Auch Sprachcamps bieten ein Konzept an, das sich schwerlich zu Hause umsetzen lässt.

Deswegen bieten Feriencamps eine Menge neuen Input für die Kinder. Andere Kinder treffen: In den Sommercamps kommen Kinder aus verschiedenen Gegenden zusammen. Damit sing zwar überwiegend die einzelnen Bundesländer gemeint. Doch manchmal kommen sogar Kinder aus dem Ausland in die Sommercamps. Somit findet auch gleich ein internationaler und interkultureller Austausch statt, durch den sie lernen offen gegenüber anderen Kulturen zu sein. Sie schließen neue Freundschaften und wachsen in ihrer Kameradschaftlichkeit.

Wie in jeder anderen Gruppenkonstellation auch, üben die Kinder ihre sozialen Kompetenzen in der richtigen Situation einzusetzen und verbessern diese dadurch ganz nebenbei. Sich selbst herausfordern: Nicht alles in den Feriencamps wird den Kindern auf Anhieb leichtfallen. Wenn sie in einen Streit verwickelt werden, Heimweh bekommen oder ihr Taschengeld nicht mehr finden können, können die Emotionen ganz schön überwältigend sein. Doch wenn sie solche Situationen ggf. mit der Unterstützung der Betreuer erfolgreich meistern, wird ihre Resilienz gestärkt und ihr Selbstbewusstsein nimmt zu. Die Kinder erleben damit das Gefühl, dass sie etwas aus eigener Kraft erreicht haben.

Noch mehr Nutzen aus dem Summercamp

Die Natur wertschätzen: Es wird großartig für die Kinder werden, während eines Sommercamps aus dem gewohnten Umfeld auszubrechen. Sie kennen bereits ihre Familie, Nachbarschaft und ihren typischen Freundeskreis. Wenn es für sie heißt, zurück zur Natur, besinnen sie sich auf ihre Wurzeln und kommen mit den Wundern der grünen Umwelt in Kontakt. Besonders für Stadtkinder ist es mitunter eine ganz neue Erfahrung barfuß durch das Gras zu laufen oder in einem natürlichen See zu baden.

Neue Fertigkeiten erlernen: Im Rahmen eines Feriencamps sind die Kinder auch dazu in der Lage neue Dinge zu erlernen. Dies sind einerseits Aktivitäten und Sportarten wie Jonglieren im Zirkuscamp, mit Werkzeugen umzugehen im Baumhaus-Camp und ein GPS-Gerät zu bedienen im Geocaching-Camp. Andererseits vermittelt ihnen das Zusammenleben in einer Gruppe Lebenskompetenzen wie Unabhängigkeit, Kooperation und Toleranz. Wenn sie diese besitzen, fällt es ihnen im späteren Leben leichter mit anderen Menschen zurechtzukommen und ihr eigenes Leben auf die Reihe zu bekommen. Aktiv sein: Die Kinder kommen nach draußen und erkunden ihre Umgebung. Hier durchstreifen sie durch die Natur, denn die gibt es um das Summercamp herum auf jeden Fall. Definitiv verbringen sie so viel Zeit wie möglich an der frischen Luft.

Denn drinnen hocken, tun sie meist zu Hause schon sehr viel. Während sie Spaß bei Ausflügen und Naturerkundungen haben, werden ihnen Möglichkeiten aufgezeigt, wie sie ihre Freizeit auch ohne Computer, Handy oder Laptop sinnvoll verbringen können. Außerdem sind die Kinder viel in Bewegung, was ihr natürliches Bedürfnis danach erfüllt. Schließlich wartet nicht nur bei den Sportcamps Sommerferien ein hohes Maß an Action auf die Kinder.

Zu unseren Sommer Sprachcamps

Und nicht zu vergessen, das Wichtigste:

Jede Menge Spaß haben: Das ist natürlich der wichtigste Part! Und davon haben die Kinder in jedem unserer Sommercamps definitiv eine große Menge von. Nach einer oder zwei Wochen in den Feriencamps haben die jungen Teilnehmer einen Haufen toller Sachen erlebt, von denen sie noch lange danach ihren Eltern und Freunden berichten werden. Je nach Interesse ist bei unserem Angebot sicher auch das Richtige für Ihr Kind dabei. Wie Sie sehen, gibt es viele gute Gründe sein Kind in ein Ferienlager zu schicken.

Diese Vorteile bringen alle Kinder weiter, weshalb jedes Kind die Erfahrung machen sollte, einmal oder sogar regelmäßig ins Ferienlager zu fahren. Am besten suchen Sie gemeinsam das passende heraus und können Ihre Tochter oder Ihren Sohn optimal auf die Woche vorbereiten. Denn so profitieren die Kinder am meisten von der Wahl.

Reisemeise  
Reisemeise 4.5 von 5 Sterne basierend aus 1246 Bewertungen und 1246 Meinungen.

MITMACHEN & RABATTCODE ERHALTEN

ES DAUERT NUR WENIGE SEKUNDEN!
Die Umfrage ist gemeinsam mit deinen Eltern auszufüllen.





Deine Angaben



Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erkläre ich
mich damit einverstanden, die Teilnahmebedingungen
gelesen und akzeptiert zu haben.
Ich habe die Datenschutzrichtlinien gelesen und
akzeptiere diese mit Absenden des Formulars.