Sommerlager für Kinder

9 Gründe, warum Ihr Kind an einem Sommerlager teilnehmen sollte

Stehen die Sommerferien vor der Tür machen Sie als Eltern sich wie jedes Jahr Gedanken über die Betreuung Ihrer Kinder. Da der eigene Urlaub vom Arbeitgeber selten ausreicht, müssen andere Lösungen her. Eine davon ist die Fahrt in ein Sommerlager. Dort verbringen die Kinder eine Woche oder länger gemeinsam mit anderen Kindern.

Zu unseren Sommerlagern

Dabei kümmern sich Betreuer rund um die Uhr um die Kinder und veranstalten ein unterhaltsames Freizeitprogramm. Wenn Ihr Kind noch nie an einer solchen Fahrt teilgenommen hat, fragen Sie sich sicher, welche Gründe überhaupt dafür sprechen. Angenommen, die Rahmenbedingungen wie Betreuung, Verpflegung, Unterbringung, Entfernung zur Heimat und Thema des Camps sind stimmig.

Was bräuchte es noch, um Sie vollends davon zu überzeugen, dass ein Ferienlager für Ihr Kind das richtige ist? Sollten Sie noch zögern, schauen Sie sich einmal die folgenden neun Vorteile an, von denen auch Ihr Kind profitiert, wenn es alleine auf Reisen geht.

Sommerlager für Kinder

Persönliche Weiterentwicklung

1. Unabhängig sein:

Eine Zeitlang von zu Hause weg sein, kennen die meisten Kinder sicherlich von Übernachtungsbesuchen bei Verwandten und Freunden. Die älteren waren bestimmt auch schon einmal auf Klassen- oder Hortfahrt. Bei diesen meist relativ kurzen Trips ist ihnen jedoch entweder die Umgebung bekannt oder sie sind mit vertrauten Personen unterwegs.

In einem Sommerlager ist das anders. Hier ist höchstens das Geschwisterkind bzw. mitreisender Freund oder Freundin dabei. Alles andere ist anders und zunächst einmal fremd. Somit bleibt den Kindern gar nichts anderes übrig, als das Beste aus ihrer Unabhängigkeit zu machen. Zwar achten die Betreuer im Ferienlager vor allem bei jüngeren Kindern darauf, dass diese ihre Zähne putzen, die Kleidung regelmäßig wechseln und ihr Zimmer aufräumen.

Doch sich selber ein Brot zu schmieren, sich in der Freizeit eigenständig ohne Laptop und Handy zu beschäftigen oder Kontakte zu fremden Kindern zu knüpfen, mag für den einen oder anderen zunächst eine ziemliche Herausforderung sein.

2. Selbstbewusster werden:

Bei einem Ferienlager ohne Eltern bleibt den Kindern gar nichts anderes übrig, als selbstständiger zu werden. Natürlich haben die Betreuer ein Auge darauf, wenn einzelne Kinder überfordert sein sollten oder etwas mehr Unterstützung benötigen sollten. Doch im Großen und Ganzen sind selbst Sechs- oder Siebenjährige dazu in der Lage typische Alltagstätigkeiten alleine zu bewältigen. Hierdurch bekommen sie einen Schub in ihrem Selbstbewusst sein. Denn sie schaffen Dinge, von denen sie vorher noch gar nichts wussten.

Manch ein Kind entwickelt hierbei Fähigkeiten, die es in den heimischen vier Wänden erst viel später entdeckt hätte. Andere trauen sich dagegen in eine andere Rolle zu schlüpfen, da sie sich in einer neuen Umgebung mal ausprobieren wollen. So profitiert auch ihre Persönlichkeit davon und sie entwickeln sich in ihrer emotionalen und der Selbstkompetenz immens weiter. Das wird auch Ihnen als Elternteil hinterher mit Sicherheit auffallen.

Sommerlager für Kinder

Den Horizont erweitern

3. Vielfalt kennenlernen:

Bleiben die Kinder stets in ihrem vertrauten Umfeld, fällt es ihnen schwerer auf neue oder andersartige Umstände zu reagieren. Dies beschränkt sich nicht nur auf unbekannte Situationen und Orte, sondern schließt auch Menschen mit ein. In einem Feriencamp treffen junge Teilnehmer aus verschiedenen Gegenden Deutschlands oder sogar dem Ausland aufeinander.

Dabei stoßen die Kinder auf Gleichaltrige aus anderen Kulturkreisen, mit anderen Muttersprachen, Denkweisen, mit anderem Aussehen, Verhalten oder mit körperlichen bzw. geistigen Einschränkungen. Wer sich immer nur in seiner Komfortzone bewegt und nicht über den Tellerrand hinausblickt, entwickelt schnell Vorurteile.

Wenn die Kinder also schon in jungen Jahren Toleranz und Offenheit für soziale Vielfalt entwickeln, fällt es ihnen später leichter mit anderen Menschen klarzukommen. Das muss nicht unbedingt erst dann der Fall sein, wenn sie erwachsen sind. Auch beim Schulwechsel, Eintritt in einen Verein oder mit Urlaubsbekanntschaften ergeben sich viele Situationen, in denen Offenheit ein Vorteil ist.

4. Freundschaften schließen:

Ein ziemlich offensichtlicher Grund ist selbstverständlich die Chance neue Freunde zu finden. Schließlich nehmen an Kinderreisen Jungen und Mädchen in ähnlichen Altersstufen teil. Doch diese müssen nicht einmal unbedingt eingehalten werden. Oftmals ergeben sich auch Kontakte zwischen Jüngeren und Älteren. Bei der Zimmerbelegung achten die Betreuer darauf, dass die Altersspanne überschaubar bleibt (außer Geschwister möchten unbedingt gemeinsam in ein Zimmer).

Denn Gleichaltrige haben öfter ähnliche Interessen oder sogar Hobbys, durch die sie schnell ein gemeinsames Thema finden. Neben dem geplanten Programm gibt es im Feriencamp auch Freizeit, welche die Kinder selber gestalten können. Diese verbringen sie dann gerne mit ihren neuen Freundinnen und Freunden. Durch die Interaktion kommt es manchmal auch zu Streit oder anderen Problemen. Eine ideale Gelegenheit für die Kinder, um ihre sozialen Kompetenzen einzusetzen und zu erweitern. Die Freundschaften, welche im Sommerlager entstehen, halten manchmal sogar auch darüber hinaus an.

Sommerlager in den Ferien

Hobbys und Aktivitäten entdecken

5. Neue Interessen entwickeln:

Ein Ferienlager hat meistens ein bestimmtes Thema, dem es sich widmet. Hier ist mal eine Übersicht über mögliche Schwerpunkte:

  • Geocaching mit GPS-Gerät und Kompass
  • Surfen oder Segeln lernen auf der Ostsee
  • Englisch, Spanisch und Französisch mit Spiel und Spaß vertiefen
  • Zaubern, Jonglieren und Balancieren im Zirkuscamp lernen
  • Bewegung pur im Multi-Aktiv-Camp
  • Klettern lernen am Naturfelsen im Elbsandsteingebirge
  • uvm.

Schon allein bei dieser Auswahl fällt Ihnen sicher das eine oder andere Thema ins Auge, das auch für Ihr Kind von Interesse sein könnte. Wenn nicht, schauen Sie sich hier bei unseren Sommerferienlagern weiter um und entscheiden Sie sich für das passende Sommerlager für Ihr Kind. Hin und wieder ist ein Kind so sehr von einer Aktivität begeistert, dass es diese zu seinem neuen Hobby machen möchte.

Wenn das aus organisatorischen Gründen nicht möglich ist, weil Ihnen z.B. das Gebirge zum Klettern fehlt, dann gibt es vielleicht schon in den Herbstferien erneut die Gelegenheit an einem Ferienlager mit dem Thema teilzunehmen.

6. Aktiv sein:

Vielleicht kennen Sie das auch: Sie wohnen in der Stadt und lassen Ihr Kind ungern nachmittags alleine auf die Straße. Der nächste Park oder Spielplatz liegt recht weit weg oder ist zugemüllt. Dazu kommt der Straßenverkehr, der selbst die Fahrradfahrt zu einem Kumpel zu einem riskanten Manöver macht. Ein anderes Beispiel: Sie leben zwar in einer ruhigen Gegend mit viel Natur drum herum.

Dennoch zieht Ihr Kind Computer, Tablet oder Smartphone als Freizeitbeschäftigung anderen Aktivitäten vor. Da tut es doch gerade in den Ferien einmal gut, dem Kind Alternativen aufzuzeigen, wie es sich auch ohne technische Geräte ziemlich gut drinnen und draußen beschäftigen kann. Das ist im Feriencamp definitiv der Fall. Neben den organisierten Gruppenaktivitäten stehen dort noch weitere Freizeiteinrichtungen zur Verfügung.

Sommerlager am Strand

Naturnähe und Beschäftigung

7. Zurück zur Natur:

Gerade haben wir sie schon kurz erwähnt: die Natur, um sich draußen sinnvoll zu beschäftigen. Nicht nur im Survival-, Geocaching-, Kletter- oder Baumhauscamp sind die Kinder viel im Wald unterwegs. Auch in den anderen Ferienlagern stehen Outdoor-Aktivitäten mindestens einmal am Tag auf dem Programm. Schließlich handelt es sich dabei nicht um endlose langweilige Wanderungen, die scheinbar ohne Ziel ins Nirgendwo führen.

Zum Beispiel wird ein Spaziergang mit Geocaching verbunden oder die Betreuer veranstalten eine Schatzsuche, Schnitzeljagd oder Waldrallye, bei der die Kinder auch Köpfchen haben müssen. Abenteuerlich wird es bei der Nachtwanderung, wo die Kinder, wenn sie ganz leise sind, den Stimmen der Waldbewohner bei Nacht lauschen können. Auch ein gemütlicher Abend am Lagerfeuer macht Spaß. Schließlich kommt noch das Baden unter freiem Himmel dazu, was entweder in einem Pool oder an einer Badestelle im See stattfinden kann.

Welches Kind kann da noch sagen, dass es lieber drinnen vor dem Handy hängt?

8. Langeweile vorbeugen:

All die gerade genannten Aktivitäten sind ein besonders gutes Hilfsmittel gegen Langeweile. Wenn Ihrem Kind zu Hause die Decke auf den Kopf fällt, weil es sich nicht zu beschäftigen weiß, fällt oft genug die Wahl auf den Fernseher oder ähnliches. Wenn Sie aber auch mal eine Pause brauchen und Ihr Kind nicht von früh bis spät bespaßen wollen oder können, sind Kinderreisen die ideale Lösung.

Zwar sind die Betreuer auch keine Animateure, die den Kindern kaum eine ruhige Pause zum Durchatmen lassen. Doch außerhalb des organisierten Programms sind Freizeitmöglichkeiten auf dem Gelände und viele Gleichaltrige vorhanden, mit denen sich die Kinder beschäftigen können.

Zu unseren Sprachreisen im Sommer



Erinnerungen und Zukunftspläne 9. Wie schön war die Zeit:


Irgendwann ist die Woche im Ferienlager auch wieder vorbei. Dann heißt es Abschied nehmen von den neu gewonnenen Freunden. Was bleibt, sind die Erinnerungen an eine wunderschöne Zeit mit vielen spannenden Erlebnissen. Diese werden die Kinder nicht nur Ihnen als Eltern, sondern auch den zuhause gebliebenen Verwandten immer wieder gerne erzählen.

Auch in der Schule tauschen sich die Kinder dann über ihre tollen Ferienerlebnisse aus. Und ein Aufenthalt im Ferienlager ist mit Sicherheit spannender und mal etwas anderes als die ganze Zeit zu Hause zu bleiben oder gemeinsam mit der Familie zu verreisen. Das eine oder andere Kind schmiedet vielleicht schon bald insgeheim schon Pläne für die Zukunft. Denn auch nach dem nächsten Schuljahr stehen wieder die großen Ferien vor der Tür. Wer so lange nicht warten will, kann ja mal schauen, ob es nicht auch in den Herbst-, Winter- oder Osterferien das richtige Angebot gibt.

Wenn auch Sie Ihrem Kind ein tolles Ferienerlebnis bereiten wollen und Sie Sommerlager als die richtige Wahl sehen, dann melden Sie Ihr Kind gleich hier für ein Ferienlager in den kommenden Sommerferien an.

Reisemeise  
Reisemeise 4.5 von 5 Sterne basierend aus 1246 Bewertungen und 1246 Meinungen.

MITMACHEN & RABATTCODE ERHALTEN

ES DAUERT NUR WENIGE SEKUNDEN!
Die Umfrage ist gemeinsam mit deinen Eltern auszufüllen.





Deine Angaben



Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erkläre ich
mich damit einverstanden, die Teilnahmebedingungen
gelesen und akzeptiert zu haben.
Ich habe die Datenschutzrichtlinien gelesen und
akzeptiere diese mit Absenden des Formulars.