Spanisch in den Herbstferien anwenden

Das neue Schuljahr hat begonnen! Nach sechs langen Wochen schulfreier Zeit geht es nun wieder mit dem Unterricht los. Die meisten Kinder werden ihre alten Freunde und Klassenkameraden wiedertreffen und sich einiges zu erzählen haben. Einige Kinder werden ab nun aber die weiterführende Schule besuchen und vielleicht noch niemanden dort kennen.

Für sie heißt es dann nicht nur neue Fächer und Lehrer kennenzulernen, sondern auch neue Freundschaften schließen. Einige von ihnen werden neben Englisch auch noch eine weitere Fremdsprache zu lernen beginnen. Für den einen oder anderen kommen da ziemlich viele neue Dinge auf einmal zusammen.

Spanische Grundkenntnisse in den Herbstferien

Grundlagen lernen und gleich mal praktisch anwenden

Neben Französisch oder Latein wird an vielen Schulen immer häufiger auch Spanisch angeboten. In den ersten Wochen des neuen Schuljahrs lernen die Kinder einfache Floskeln wie „Bitte“ und „Danke“, die Zahlen, Farben, ein paar Tiere und vielleicht die Familienmitglieder zu benennen sowie einfache, kurze Dialoge zum Thema Kennenlernen und über sich selber sprechen.

Damit dieses neu erworbene Wissen langfristig im Gedächtnis gespeichert bleibt, muss es möglichst häufig angewendet werden. Das sollte den Kindern Spaß machen und mit viel Praxis verbunden sein. Denn so werden beide Gehirnhälften aktiviert und es entstehen viele neue Verbindungen, die das Aufnehmen des Lernstoffs erleichtern. Wo genau diese Bedingungen geboten werden, ist eine Spanisch-Sprachreise in den Herbstferien.

Diese beginnen bereits in weniger als zwei Monaten. Bis dahin haben die Kinder schon so einiges gelernt, was sie sicher gerne anwenden wollen.

Spaß und Lernen bilden eine nachhaltige Einheit

Während einer Sprachreise Spanisch sprechen und hören die Kinder die Sprache viel häufiger, als dass sie etwas auf Spanisch schreiben oder lesen müssten. Der Unterricht findet auch nicht nur drinnen im Unterrichtsraum statt, sondern wird bei gutem Wetter auch mal nach draußen an die frische Luft verlagert. Sportfest, Schatzsuche oder Waldrallye sind nur einige Aktivitäten, die (je nach Level der Lernenden) teilweise oder komplett auf Spanisch stattfinden.

Auch Erkundungen in die Natur der Umgebung, kreative Bastelstunden und sportliche Unternehmungen nehmen einen Teil des täglichen dreistündigen Sprachunterrichts sowie der Aktivitäten in der Freizeit ein. Durch Bewegung und interessante Themen, welche die Kinder auch mitbestimmen dürfen, haben diese automatisch mehr Spaß am Lernen der Sprache und bringen mehr Eigenmotivation mit.

Sprachreisen Spanisch bieten einen Mehrwert in jeder Hinsicht

Neben dem Sprachenlernen bringen Sprachreisen für Kinder noch weitere Vorteile mit sich. Wie auch in der neuen Schule lernen die Kinder andere Kinder kennen, die ebenfalls die spanische Sprache lernen wollen. So finden sie Mitstreiter, die im Laufe der Woche zu echten Freunden werden können und mit denen sie vielleicht noch über die Reise hinaus in Kontakt bleiben.

Je nach Alter und Erfahrung im Alleinverreisen, werden die Kinder, was alltägliche Aufgaben wie Tisch abräumen, Zähneputzen, Zimmer aufräumen oder Betten beziehen angeht, mehr oder weniger herausgefordert. Auf jeden Fall werden dadurch ihre Selbstständigkeit und ihr Selbstbewusstsein gefördert. Hat Ihr Kind auch gerade mit Spanisch als zweiter Fremdsprache begonnen? Dann ist ein Spanisch Sprachcamp in den kommenden Herbstferien genau das Richtige!


 
4.5 von 5 Sterne - basierend aus 1246 Bewertungen.