Trinktipps für den Sommer

Wenn die Sonne vom Himmel brennt, fängt man an zu schwitzen. Das heißt der Körper verliert einiges mehr an Flüssigkeit als an kühleren Tagen. Dieser Verlust muss adäquat ausgeglichen werden. Je nach Alter ist diese Menge bei Kindern unterschiedlich. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. empfiehlt daher folgende Mengen: Kinder zwischen vier und sieben Jahren sollten 940 ml pro Tag trinken.

Von sieben bis 10 Jahren liegt die empfohlene Trinkmenge bei 970 ml am Tag und für 10- bis 13-Jährige bei 1170 ml täglich. Diese Menge ist aber auch von der körperlichen Aktivität der Kinder abhängig und liegt an besonders heißen Tagen ebenfalls höher. Die entsprechende Trinkmenge sollte in kleinen Portionen über den Tag verteilt aufgenommen werden.

Denn zu viel aufgenommene Flüssigkeit kann der Körper nicht speichern. Diese wird stattdessen quasi ungenutzt wieder abgesondert. Extrem viel trinken kann auch das Herz und die Nieren über Gebühr belasten und sich negativ auf den Mineralstoffhaushalt auswirken. Dieser wird jedoch normalerweise schon allein durch eine vollwertige Ernährung ausgeglichen.

Trinktipps für den Sommer

Regelmäßig das Richtige trinken

Auch sollten Eltern darauf achten, dass die Kinder trinken, bevor das Durstgefühl aufkommt. Dann besteht nämlich schon ein Defizit. Wenn es den Kindern sehr schwerfällt regelmäßig zu trinken, können die Eltern ihnen auch wasserreiches Obst und Gemüse anbieten wie Ananas, Melone, Orangen, Tomaten oder Gurken.

Ansonsten eignet sich Wasser als Durstlöscher am besten, sei es Trinkwasser oder Mineralwasser ohne Kohlensäure. Wollen die Kinder lieber etwas trinken, das Geschmack hat, eignen sich Getränke mit wenig Kalorien oder ungesüßte Früchtetees. In das Mineralwasser kann auch eine Scheibe von einer Orange oder Zitrone gegeben werden, was für einen frischen, leicht fruchtigen Geschmack sorgt.

Wenn es etwas süßer sein soll, dann am besten auf Fruchtsaftschorlen zurückgreifen, die einen Teil Saft enthalten und drei Teile Wasser. Sehr süße Softdrinks enthalten dagegen zu viel Zucker und sind daher schlecht für die Zähne und können auf Dauer Übergewicht begünstigen.

Sehr kalte Getränke gleich sehr viel Erfrischung?

Wenn einem gerade sehr warm ist, haben vor allem auch Kinder schnell das Bedürfnis etwas Eiskaltes zu trinken. Doch bei Temperaturen über 30 Grad sind sehr kalte Getränke nur bedingt für eine Abkühlung gut. Denn zu kalt heißt, dass der Kreislauf enorme Energien aufbringen muss, um den hohen Unterschied zwischen Körpertemperatur und Kühle des Getränks auszugleichen.

Dabei wird der Körper unter Umständen noch mehr erwärmt. Außerdem kann die kalte Flüssigkeit mitunter Bauchschmerzen hervorrufen. Am besten sind eigentlich lauwarme Getränke als sommerliche Durstlöscher geeignet. Getränke werden auch auf unseren Kinderreisen rund um die Uhr angeboten. So können die Kinder jederzeit ihren Durst stillen, wenn sie gerade Fußball gespielt haben, vom Segeln oder Surfen kommen oder auf Schatzsuche im Wald waren.


 
4.5 von 5 Sterne - basierend aus 1246 Bewertungen.