Was schenke ich dem Kind?

Nicht nur in der Weihnachtszeit gibt es in Spielzeugläden eine riesige Auswahl, die für alle Altersgruppen stapelweise als Geschenk infrage kommt. Das ganze Jahr über können Spielsachen, Brettspiele, elektronisches Spielzeug, Bücher und noch vieles mehr in zahlreichen Geschäften erworben werden. Steht also nun der Geburtstag des Sohnes, der Enkeltochter oder der Neffen an, haben Eltern, Großeltern und andere Verwandte die Qual der Wahl: Wofür sollen sie sich bloß entscheiden?

Was schenke ich dem Kind

Am besten etwas Sinnvolles, das lange hält

So etwas zu finden, ist leichter gesagt als getan. Als Orientierung können sich Erwachsene folgende Fragen stellen: Womit spielt das Kind häufig? Hat es zum Beispiel bereits eine Sammlung an Schleich-Tieren, baut es oft mit Lego oder interessiert es sich besonders für Dinosaurier, dann kann das vorhandene Spielmaterial einfach ergänzt werden.

Eine weitere Figur für die Sammlung, ein neues Konstruktionsset oder ein Buch zum Thema kommen meist besser an, als ein komplett anderes Spielzeug. Dieses erscheint vielleicht zunächst interessant, verliert dann aber schnell an Reiz, wenn es nicht zur Lieblingsbeschäftigung passt oder dort auf kreative Weise integriert werden kann. Ist das Spielzeug haltbar? Vor allem Spielzeug mit einem hohen Plastikanteil geht häufig schnell kaputt oder enthält schädliche Stoffe, wenn es nicht hochwertig produziert wurde.

Daher von vornherein schauen, ob Spielzeug aus Holz, Metall oder Naturmaterialien nicht besser geeignet ist. Fördert das Spielzeug das Kind? Bauklötze, Metallbaukästen, Mal- und Bastelsets fordern vom Kind viel mehr Engagement, Ausdauer, Konzentration und Kreativität, als vorgefertigtes Spielzeug, welches meist nur für einen Zweck eingesetzt werden kann. Was wünscht sich das Kind? Wenn das Kind über Wochen oder sogar Monate immer wieder einen bestimmten Wunsch äußert, sollten Eltern in Erwägung ziehen diesen im Rahmen ihrer Möglichkeiten zu erfüllen.

Denn bei dieser Ausdauer kann davon ausgegangen werden, dass es das Kind ernst meint und ihm das wirklich am Herzen liegt. Aber ein Geschenk soll immer noch ein Geschenk bleiben und muss nicht alle Kriterien zu hundert Prozent erfüllen. Manchmal soll es einfach nur Spaß machen, ohne irgendetwas zu fördern und wenn etwas doch nach kurzer Zeit kaputt geht, wird das beim nächsten

Das wertvollste Geschenk ist Zeit

Da wir in einer von Konsum geprägten Welt leben, kommt man nicht so schnell auf die Idee, etwas zu verschenken, was man nicht mit Geld bezahlen kann. Besonders wenn Eltern normalerweise viel und lange arbeiten, die Großeltern und anderen Verwandten weit weg wohnen und Schulfreunde oft anderweitig beschäftigt sind, bietet sich der Geburtstag für ein ganz besonderes Geschenk an: gemeinsame Zeit. Dies kann zum Beispiel in Form eines selbstgebastelten Gutscheins geschehen.

Dieser kann für einen Tag, einen Nachmittag oder auch für eine Stunde gemeinsam verbrachte Zeit eingelöst werden. Gerade, wo doch bald die Sommerferien anstehen, findet sich bestimmt ein Tag oder Wochenende, dass zu zweit mit tollen Aktivitäten verbracht werden kann, die beiden Seiten Spaß machen und für die sonst die Zeit fehlt.


 
4.5 von 5 Sterne - basierend aus 1246 Bewertungen.