Welches Outdoor-Camp ist das richtige?

Ihr bewegt euch gerne und seid am liebsten draußen an der frischen Luft? Wenn ihr dies auch in den Ferien gerne macht, gibt es da die unterschiedlichsten Möglichkeiten. Zum Beispiel könnt ihr eine oder zwei Wochen in einem Outdoor Camp verbringen, in dem ihr nicht nur draußen in der Natur seid, sondern auch gleich noch etwas Neues lernt und ausprobieren dürft, wozu ihr bei euch zuhause nicht die Gelegenheit hättet.

Und an alle, die sich lieber drinnen aufhalten: Probiert einfach mal eine Woche in einem Camp aus, wo ihr die meiste Zeit draußen verbringt. Gemeinsam mit den anderen Kindern werdet ihr sicher Gefallen daran finden und euch nach den Ferien sicher auch des Öfteren nach draußen wagen.

Welches Outdoor-Camp ist das richtige

Ein Outdoor Camp mit Wind und Wellen - was will man „Meer“

Für alle Wasserratten ist das Segeln oder Surfen lernen eine schöne Herausforderung. Neben der Praxis erfahren die Kinder zusätzlich auch noch die theoretischen Grundlagen im täglichen Unterricht. Der Umgang mit Gleitjolle oder Surfbrett wird nach einer Woche intensiven Trainings zur Selbstverständlichkeit werden. So wird jede noch so hohe Welle bezwungen!

Wer will fleißige Handwerker seh’n

Nicht Stein auf Stein, sondern Brett an Brett heißt es im Baumhaus-Camp. Selbst wenn ein Kind noch nie einen Nagel mit einem Hammer eingeschlagen oder mit einer Säge Bretter auf die richtige Länge gebracht hat, kann es dies hier in unserem Outdoor Camp lernen. Nach einer Woche steht es dann mit den anderen vor seinem Werk und kann stolz auf etwas sein, dass es mit seinen Händen erschaffen hat. Als besonderes Highlight wartet am Ende vielleicht eine Nacht in den eigenen vier Wänden!

Es geht hoch hinaus

Wer noch höher hinaus will, als nur bis zu den Baumwipfeln, der ist im Klettercamp gut aufgehoben. Unter Anleitung eines erfahrenen Kletterlehrers werden in der nahen Umgebung der Kinderreise - Outdoor Camp - so einige Gipfel bezwungen. Kraft und Ausdauer sind da genauso gefragt wie Disziplin und Vertrauen, was die Sicherheit der Teilnehmer angeht.

Ich habe einen Schatz gefunden

Geocaching - das ist so viel wie „Schatzsuche 2.0“. Die Kinder suchen nicht nur mit einem GPS-Gerät nach dem Schatz, sondern lernen nebenbei auch noch Grundlagen der Orientierung im Gelände, den Umgang mit Karte und Kompass sowie die Natur als Lebensraum für Tiere und Pflanzen kennen. Beim Lösen der Hinweise und verfolgen der Spuren wird so mancher im Geocaching-Camp vom Schatzsucher-Fieber gepackt! Unsere Kinderreisen in Brandenburg bieten jede Menge Abenteuer im Geocaching-Camp.

Voller Action

Allen denjenigen, die sowohl Klettern als auch Geocaching ausprobieren wollen und von Bewegung nicht genug bekommen können, steht das Activity-Camp offen. Neben den bereits genannten Aktivitäten werden auch Kooperationsspiele, Höhlenwanderungen und andere Gruppenerlebnisse stattfinden. Das heißt also Action pur! Wie ihr seht, gibt es eine riesige Auswahl. Bestimmt ist auch für euch das richtige Camp dabei. Und wer eines dieser Camps bereits kennt, probiert in den nächsten Ferien vielleicht einfach noch ein anderes aus. Spaß wird es auf jeden Fall machen!


 
4.5 von 5 Sterne - basierend aus 1246 Bewertungen.