Wie sieht das Abendprogramm aus?

Nach dem Abendessen Zähneputzen und dann ins Bett? Für jüngere Kinder, die am nächsten Tag in die Schule müssen, mag das ja noch angehen. Doch in den Ferien wollen alle Kinder gerne länger wach bleiben. Gerade, wenn sie diese auf einer betreuten Kinderreise verbringen. Besonders in den Sommerferien, wenn es abends noch lange Zeit hell ist, geht kaum ein Kind freiwillig früh ins Bett; höchstens mal, falls ein Kind mal sehr müde von den Aktivitäten des Tages ist.
Aber das ist eher selten der Fall. Viel eher soll es mit Spiel, Spaß und Spannung weitergehen, bis es gegen halb zehn Zeit ist sich bettfertig zu machen. Daher lassen sich die Betreuer auch für die letzten Stunden des Tages immer noch etwas einfallen.

Abendprogramm auf den Kinderreisen

Bei gutem Wetter wieder raus

War es ein heißer Tag, dann ist nach einer kurzen Pause nach dem Abendessen nochmal Gelegenheit sich bei einem Bad im Meer, See oder Swimmingpool abzukühlen.

Sind die Temperaturen einigermaßen erträglich, macht es den Kindern auch viel Freude Beachvolleyball, Fußball oder Tischtennis zu spielen, bis sie kaum noch den Ball erkennen. Auch ein paar Gruppenspiele oder eine Abschlussrunde, um über die Erlebnisse des Tages zu sprechen, können unter freiem Himmel stattfinden.

Die Dunkelheit ausnutzen

Was eine beliebte Aktivität für die Kinder darstellt, ist das Lagerfeuer machen. Natürlich müssen die Kinder dafür erst einmal Stöcke sammeln, denn nur dann kann das Feuer angezündet werden. Wird Nachschub benötigt, geht es auch schon mal mit Taschenlampe los, um Hölzer zu finden, die das Feuer am Brennen halten.

Manchmal brauchen die Kinder auch noch Stöcke für das Rösten von Stockbrot oder Marshmallows. Das macht natürlich nochmal mehr Spaß, als sich nur Geschichten, Witze oder Gruselgeschichten zu erzählen. Danach wagen sich die ganz mutigen vielleicht auch noch auf eine Nachtwanderung. Dabei kann der Gruselfaktor noch gesteigert werden, wenn die Taschenlampen irgendwann alle ausgeschaltet werden. Genauso spannend kann es sein Verstecken, Fangen oder ein anderes Geländespiel im Dunkeln zu spielen.

Wenn einem das Wetter einen Strich durch die Rechnung macht

Hin und wieder kommt es auch vor, dass genau in der Zeit vor dem Schlafengehen ein Gewitter aufzieht, es anfängt zu stürmen oder der Regen so gar kein Ende nehmen will. Wenn es dann zu unsicher oder ungemütlich ist, um sich länger draußen aufzuhalten, dann müssen die Abendaktivitäten zwangsläufig drinnen stattfinden. Doch das heißt nicht, dass es langweilig wird.
Ein Spieleabend mit Karten-, Brett- oder Gruppenspielen macht genauso viel Spaß wie eine Vorlesestunde oder ein Hörspiel vor dem Einschlafen. Ebenso können ein Filmabend, eine Talentshow oder eine Kinderdisco einen guten Ausklang des Tages bieten. Was von diesen Aktionen am meisten Spaß macht, probieren die Kinder am besten gleich mal auf einer Kinderreise in den nächsten Sommerferien selber aus.


 
4.5 von 5 Sterne - basierend aus 1246 Bewertungen.