Feriencamp

Was ist ein Feriencamp?

Sie sind berufstätig und müssen Familie und Job unter einen Hut bekommen? Dann ist Ihnen das alljährliche Feriendilemma sicherlich bestens bekannt: Schon wieder stehen die Schulferien vor der Tür und die Kids ergehen sich schon Wochen im Voraus in den wildesten Urlaubsfantasien: Abenteuer erleben, im Meer baden, in den Wäldern auf große Entdeckungsreise gehen.

Zu unseren Feriencamps

Und wie so oft bringt man es fast nicht übers Herz, den Kleinen zu sagen, dass der Urlaub leider noch einmal aufgeschoben werden muss, dass Mama oder Papa leider nicht frei bekommen haben, dass die Ferien wohl oder übel zu Hause stattfinden müssen. Für die meisten Kids ist das ein schwerer Schlag, da die Osterferien, Sommerferien, Herbstferien und Winterferien in einem langen Schuljahr die einzigen Höhepunkte darstellen, auf die die Kinder hinarbeiten können.

Ein Ferienlager bietet Ihnen einen Ausweg aus der Klemme: Hier haben die Kids die Möglichkeit, einmal ohne Mama und Papa zu verreisen und stattdessen jeder Menge Gleichaltrigen zu begegnen. Doch wie genau sieht der Ablauf in einem Kinderferiencamp aus? Was erwartet die Kids und was gilt es zu beachten?

Welche Arten von Feriencamps gibt es?

Ganz generell gibt es viele unterschiedliche Arten von Feriencamps für Kinder, die jeweils unterschiedliche Schwerpunkte setzen. Viele themenbezogene Camps bieten beispielsweise überwiegend sportliche Aktivitäten an, während andere ihren Fokus vermehrt auf Kreativität oder intellektuelle Förderung legen. Die meisten Camps werden hierbei ab einem Alter von 6 Jahren empfohlen, lediglich einige Sportcamps beginnen erst ab 8 oder 10 Jahren. Darüber hinaus unterscheiden sich die Camps im Wesentlichen bezüglich ihres Übernachtungsangebots voneinander.

Feriencamp für Kinder

Während einige Camps – sogenannte Tagescamps – lediglich ein Tagesprogramm anbieten und die Kids wie gewohnt zu Hause übernachten können, hat sich ein Großteil der Camps auf ein ein- oder zweiwöchiges Programm mit Übernachtungen spezialisiert. Hier verbringen die Kids 24/7 ihrer Zeit im Camp und werden dabei rund um die Uhr betreut. Die Betreuung übernimmt in der Regel pädagogisch ausgebildetes bzw. geschultes Personal, das sowohl für die Tagesplanung und deren Umsetzung als auch für sämtliche andere Belange wie etwa das soziale Miteinander in der Gruppe etc. zuständig ist.

Welche Schwerpunkte setzt ein Feriencamp?

Letzteres ist in jedem Feriencamp von großer Bedeutung und wird von Leitung und Betreuern entsprechend gefördert. Heutzutage werden soziale Netzwerke immer wichtiger, schon früh entscheiden Connections über beruflichen und privaten Erfolg im Leben. Damit die Kids sich später in einer sozial vernetzten Welt zurechtfinden können, sollten sie bereits frühzeitig den sozialen Umgang mit anderen Kindern erlernen und trainieren, sich in eine Gruppe zu integrieren. Diese Qualität wird leider im Schulalltag oftmals vernachlässigt, insbesondere die stilleren Schüler werden aus einer Klassengemeinschaft schnell ausgegrenzt und machen somit frühzeitig negative soziale Erfahrungen.

Feriencamps für Kinder legen großen Wert darauf, ein soziales Miteinander zu fördern und richten ihre Programminhalte entsprechend darauf aus. Somit stehen in den meisten Camps gemeinschaftliche Aktivitäten im Vordergrund, die das Wir-Gefühl innerhalb der Gruppe schulen und den Kontakt zwischen den Kids unterstützen sollen. Ein beliebter thematischer Schwerpunkt in Feriencamps ist daher natürlich Sport: Beim Fußball, Basketball oder auch beim Staffellauf arbeiten die Kids in Teams und können sich in einem ganz lockeren Umfeld begegnen. Doch auch Outdoor-Aktivitäten wie z.B. Geocaching werden derzeit immer beliebter und von vielen Feriencamps in ihr Tagesprogramm aufgenommen.

Feriencamps mit Erlebnissen

Beim Geocaching etwa ergibt sich einerseits die Möglichkeit, die Kids zur Teamarbeit zu motivieren und andererseits, sie behutsam an die großen und kleinen Wunder der Natur heranzuführen. Umweltbewusstsein bildet oftmals einen weiteren inhaltlichen bzw. pädagogischen Schwerpunkt vieler Feriencamps, da ein klimatisches und ökologisches Verantwortungsgefühl in der heutigen Wegwerfgesellschaft von immer größerer Bedeutung wird und bereits bei den Kleinsten trainiert werden sollte.

Feriencamps - genau das richtige für Kinder

Die Natur erleben, Flora und Fauna verstehen – in einem Feriencamp übernehmen Betreuer oder spezialisierte Naturkundler das behutsame Heranführen an die Schönheit unserer Umwelt und legen den Kids gleichzeitig ihre Zerbrechlichkeit nahe. Und natürlich wird in Feriencamps auch das Individuum als solches gefördert: Viele Kindercamps bieten Kreativwerkstätten an, in welchen sich die Kids bei Holz- oder Textilarbeiten austoben und kleine eigene Kreationen herstellen können.

Ein besonderer Schwerpunkt ist hier die Zirkuspädagogik, die von vielen Camps durch die Zusammenarbeit mit professionellen Artistengruppen realisiert wird. Diese einzigartige Verquickung von Sport und Kunst bietet den Kids die Möglichkeit, sich einmal selbst in der Manege zu versuchen und dabei artistisches Können und bisher unerkannte Talente zu entdecken.

Feriencamps und ihre thematischen Schwerpunkte

Ein weiterer thematischer Schwerpunkt vieler Feriencamps ist die intellektuelle Förderung der Kleinen. Die Schulbildung wird tendenziell immer anspruchsvoller und stellt zunehmend größere Herausforderungen an die Kinder. Viele Schüler können mit dem Unterrichtstempo nicht mithalten und benötigen Nachhilfeunterricht. Einige Feriencamps widmen sich diesem Problem und bieten nicht nur schulische Unterstützung, sondern auch eine gezielte Förderung in nachgefragten Fremdsprachen wie Englisch, Französisch und Spanisch.

In spezialisierten Sprachcamps haben die Kids die Möglichkeit, gemeinsam mit pädagogisch versierten Dozenten eine neue Sprache kennenzulernen oder bereits vorhandene Kenntnisse zu vertiefen. Alles in allem bietet ein Kinderferiencamp die ideale Alternative zum Urlaub daheim und ermöglicht es den Kids, (z.B. auch gemeinsam mit ihren Freunden aus der Schule) kindgerechte Osterferien, Sommerferien, Herbstferien oder Winterferien zu erleben dabei jede Menge neue Kontakte zu knüpfen.

Reisemeise  
Reisemeise 4.5 von 5 Sterne basierend aus 1243 Bewertungen und 1243 Meinungen.