Ferienlager in Brandenburg

Die Ferien stehen ins Haus und die Eltern suchen nach einer geeigneten Betreuung. Mit ein wenig Recherche im Internet stoßen sie schnell auf Ferienlager Brandenburg, besonders wenn sie aus dieser Region kommen. Manche Eltern werden dies noch aus ihrer eigenen Kindheit kennen, während andere als Kinder nie selbst im Ferienlager waren. In beiden Fällen werden sie sich einige Fragen stellen, die sie zum Thema Verreisen in den Ferien für Kinder haben.

Zu unseren Ferienlagern in Brandenburg

Denn es geht natürlich nicht nur um die Sommerferien, sondern auch um den Herbst, Winter und die Osterferien. Im Ferienlager können sich die Kinder vom Schulstress erholen und Sachen unternehmen, die ihnen Spaß machen. Neben der Erholung gehören aber auch Bewegung, Action, Lernen, Spielen und Abenteuer zu der Zeit im Ferienlager. Nicht nur die Kinder haben dann eine schöne Zeit, sondern auch die Eltern haben eine Sorge weniger, und zwar die Organisation der Betreuung ihres Nachwuchses.

Ferienlager in Brandenburg

Denn wer bekommt schon sechs Wochen am Stück Urlaub? Und damit sind ja noch nicht einmal alle Ferienzeiten abgedeckt. Da müssen dann Verwandte und Bekannte einspringen, Absprachen mit dem Arbeitgeber getroffen oder anderweitig Angebote in Anspruch genommen werden. In diesem Fall sind Ferienlager Brandenburg eine willkommene Alternative, denn hier sind die Kinder betreut und haben dazu jede Menge Erlebnisse, die ihnen die Ferien versüßen.

Nach Brandenburg reisen

Das Bundesland Brandenburg eignet sich nicht nur für Ferienlager sehr gut als Reiseziel, sondern bietet auch Individualtouristen einiges an Erlebnissen und Ausflugsmöglichkeiten. Für Berliner und Bewohner der angrenzenden Bundesländer liegt Brandenburg ganz, sodass sie dort auch für einen Wochenendurlaub oder eine Kurzreise hin fahren. Das gilt natürlich auch besonders für Familien, die ihre Kinder das erste Mal auf eine Kinderreise schicken oder wenn deren Nachwuchs noch sehr jung ist.

Dann fühlen sich Eltern wie Kinder oft wohler, wenn die Entfernung zwischen ihnen nicht allzu groß ist. Weiterhin hat Brandenburg so einiges an Ausflugsmöglichkeiten und Erlebnissen zu bieten. Diese sind sowohl für Erwachsene als auch für Kinder geeignet, viele auch gleich für die gesamte Familie. Unterwegs sein kann man in Brandenburg auf dem Wasser und zu Lande. Bei der ersten Option bieten sich Ausflugsdampfer, Kahnfahrten oder Touren mit dem Kanu, Paddelboot sowie Floß an. Auch Angeln, Tauchen, Segeln und diverse andere Wassersportarten, kann man dort am und im Wasser machen. Wer lieber festen Boden unter den Füßen haben möchte, für den gibt es auch diverse Sport- und Bewegungsmöglichkeiten wie Wandern, Radfahren, Draisine fahren, Skaten oder Reiten.

Ferienlager im Bundesland Brandenburg

Als Ausflugsziele kommen dann auch Kletter- und Freizeitparks, Zoos und Tierparks oder Naturerlebnisstätten in Frage. In Brandenburg gibt es wie in allen anderen Regionen auch kulturelle Highlights, die einen Ausflug wert sind. Dabei müssen natürlich verschiedene Vorlieben unter einen Hut gebracht werden. Museen und Themenparks gibt es zu vielen verschiedenen Schwerpunkten, auch solche, die speziell auf die jungen Besucher eingehen. Kirchen, Klöster und andere historische Stätten sowie Theater, Galerien und Konzertstätten sind für Liebhaber der Geschichte, Musik und Kunst ein Anlaufpunkt. Solche Stätten sind nicht immer die bevorzugten Orte von Kindern und Jugendlichen. Daher sind möglicherweise Ferienlager die bessere Wahl. Denn dort stehen die Interessen der jungen Generation im Mittelpunkt.

Was sind Ferienlager?

Neben dem bekannten Familienurlaub ist es auch möglich für Kinder alleine ohne ihre Eltern zu verreisen. Denn nicht immer bekommen Eltern solange frei, wie sie es gerne hätten. Schließlich gibt es mehrere Ferienzeiten sowie Feier- und Brückentage, die mit einer Betreuung abgedeckt werden müssen. Dafür sind dann Ferienlager eine optimale Alternative, da dort die Kinder rund um die Uhr betreut werden und zusätzlich noch eine Menge spannender Aktivitäten miterleben. Als Schwerpunkt gibt es häufig ein Thema, das im Mittelpunkt steht und um das sich die meisten Aktionen drehen. Action und Entspannung wechseln sich dabei immer ab, sodass es weder zu anstrengend noch zu langweilig wird.

Neben dem kindgerechten Freizeitprogramm wohnen die Kinder gemeinsam mit anderen in ihrem Alter in einer Unterkunft, die sie auch während des Ferienlagers kulinarisch versorgt. Natürlich sind sie dabei nicht auf sich allein gestellt, sondern haben rund um die Uhr Betreuer als Ansprechpartner an der Seite. Dennoch ist dies für manche eine ganz ungewohnte Erfahrung, besonders wenn sie das erste Mal ohne Eltern verreist sind. Auch werden durch den Aufenthalt im Ferienlager verschiedene Kompetenzen bei den Kindern geschult, welche sie auf diese Weise zu Hause oder beim Urlaub mit der Familie nicht unbedingt üben würden.

Ferienlager für Kinder im Bundesland Brandenburg

Das gleiche gilt für gewisse Fertigkeiten, welche sich die Kinder im Ferienlager aneignen können. Schließlich geht nicht jeder mit seiner Familie in den Sommerferien tauchen oder macht Bogenschießen. Angesiedelt sind Ferienlager meist in einer Gegend, in der es viel Natur gibt. Denn viele Kinder, die in ein Ferienlager fahren, leben in der Stadt, wo sie die Natur nur in begrenztem Rahmen erleben können. Dies soll in ihren Ferien natürlich anders sein und wird es auch. Im Ferienlager unternehmen die Kinder spannende Aktivitäten in der Natur und erholen sich obendrein noch vom anstrengenden Schulalltag.

Wo finden Ferienlager in Brandenburg statt?

Brandenburg gehört zum Norddeutschen Tiefland und ist daher sehr flach, was das Gelände angeht. Alle Aktivitäten, die mit Muskelkraft stattfinden und zur Fortbewegung dienen, sind in einer solchen Gegend natürlich besonders leicht auszuführen. Viele Kinder sind es heutzutage einfach nicht mehr gewohnt eine längere Zeit am Stück mit einem Rucksack auf dem Rücken zu wandern. Sie werden häufig zu allen möglichen Aktivitäten oder zur Schule mit dem Auto gefahren. Manche Eltern, wo die Kinder zwar gerne das Fahrrad dafür nehmen würden, erlauben dies jedoch nicht, da es in der Stadt, besonders im Berufsverkehr zu gefährlich für ihre Kinder ist.

So bietet sich im Ferienlager den Kindern mal ein ganz neuer Aspekt der täglichen Bewegung in ungewöhnlichen Erfahrungsräumen. Das Bundesland ist noch für etwas anderes bekannt und zwar für seine zahlreichen Seen und Gewässer. Zu den mehr als 3.000 natürlich entstandenen Seen gibt es noch weitere Baggerseen, Teiche und ähnliches. Die Fließgewässer weisen zusätzlich noch eine Länge von über 33.000 km auf. Kein Wunder also, wenn von der Ferienfreizeit auch ein See nicht weit entfernt ist. Denn die Natur ist als Umgebung für einen Urlaub immer noch am besten geeignet.

Wie ist das Ferienlager organisiert?

Für Eltern sind in erster Linie andere Dinge wichtig, wenn es um die Wahl eines Ferienlagers geht, als für Kinder. Verpflegung und Unterkunft müssen stimmen und auch die Betreuung adäquat sein. Normalerweise schlafen die Kinder zu mehreren in einem Zimmer. Die Unterbringung an sich kann in einem festen Haus oder einzelnen Bungalows stattfinden. Manchmal gibt es auch Ferienapartments oder Zelte auf dem Campingplatz. Meist ist Bettwäsche schon vorhanden, doch ein Schlafsack ist bei bestimmten Reisen doch nötig. Die sanitären Anlagen liegen immer zentral im Objekt oder auch direkt an den Zimmern. Auch Aufenthaltsräume, Speisesaal und andere gemeinschaftlich nutzbare Flächen finden sich für alle zugänglich auf dem Gelände.

Ferienlager in den Ferien in Brandenburg

Die Ausstattung der Zimmer ist kindgerecht und entspricht einem einfachen Standard. Während die allgemeinen und sanitären Räume regelmäßig vom Objekt gereinigt werden, müssen die Kinder in ihren natürlich selber für Ordnung sorgen. Doch wenn alle mit anpacken, ist das schnell erledigt und es ist Zeit für Freizeit. Während dieser können die Kinder die Freizeitmöglichkeiten der Unterkunft nutzen. So können sie sich sportlich betätigen, sich austoben oder auch mal entspannen.

Während dieser Zeit sind die Kinder natürlich nicht alleine, sondern Betreuer kümmern sich um die Kinder. Diese haben auf jeden Fall Erfahrung im Umgang mit Kindern und oftmals auch eine pädagogische Ausbildung bzw. befinden sich gerade in einer solchen. Sie dienen nicht nur als Ansprechpartner für die Kinder, sondern auch den Eltern als Kontaktperson. Diese werden natürlich auch informiert, wenn das Kind starkes Heimweh haben oder erkranken sollte.

Welche Ferienlager gibt es im Bundesland Brandenburg?

Wenn es in den Ferien in ein Ferienlager nach Brandenburg gehen soll, gibt es diverse Themen, die den Eltern und Kindern zur Auswahl stehen. Auch verschiedene Ferienzeiten sind möglich. So finden nicht nur in den Sommerferien Kinderreisen nach Brandenburg statt, sondern auch im Winter und Frühling. In letzteren beiden Jahreszeiten wartet ein Kreativcamp auf die Kinder, wo diese sich in drei Themenwelten austoben können: Abenteuer-, Kreativ- und Aktivwelt. Wem das noch nicht genug ist, der kann das Ganze auch auf Englisch erleben. In dem Kreativ - Englischcamp finden alle Aktivitäten auf Englisch statt sowie zusätzlich noch etwas Unterricht, um die Sprache weiter zu vertiefen. Dieser ist jedoch auch sehr praxisorientiert ausgerichtet und enthält spielerische und kreative Elemente.

In den Sommerferien gibt es das Tauchcamp am Großen Stechlinsee. Hier erleben die Kinder die Unterwasserwelt hautnah. Denn nach einer Einführung in den Tauchsport, die Verwendung der Ausrüstung und der Erklärung der Sicherheitsregeln, geht es für die Kinder bereits ins flachere Wasser des tiefsten Sees Brandenburgs. Nur knapp hinter der Grenze von Brandenburg und zwar in Sachsen gibt es noch weitere Ferienlager, die im Sommer auf die Kinder warten. Darunter finden sich zum Beispiel das Zirkus und das Baumhaus Camp. Wer sich also ein Stückchen weiter über die Landesgrenze hinaus wagt, kann auch hier tolle Ferien verbringen.

Welche Aktivitäten finden in einem Ferienlager statt?

Der gewöhnliche Ablauf des Tages orientiert sich überwiegend an den Essenszeiten. So beginnt der Tag mit einem Frühstück, führt über ein Mittagessen bzw. Lunchpaket bei Unternehmungen und endet mit einem ggf. warmen Abendessen wieder in der Unterkunft. Dazwischen und bis zum Schlafen gehen sind jeweils einige Stunden Zeit in denen die unterschiedlichen Aktivitäten stattfinden. Je nach Camp sind dies natürlich zum einen jene, die das Thema betreffen. Zum anderen Aktionen, die in der Gruppe in der Freizeit stattfinden und die der allgemeinen Bewegung und Entspannung dienen. Anfangen tut die Woche nach der Anreise mit dem Kennenlernen der Betreuer und Kinder untereinander.

Außerdem lernen sie das Gelände kennen und erfahren, welche Regeln es während des Aufenthalts gibt. In den folgenden Tagen findet jeden Tag das statt, worum es in dem jeweiligen Camp geht, also kreatives Gestalten, Tauchen oder Baumhaus bauen zum Beispiel. Dazwischen gibt es natürlich auch Freizeit, welche die Kinder selber gestalten können. Dann können sie die Freizeiteinrichtungen auf dem Gelände oder in der Unterkunft nutzen. Oft gibt es die Möglichkeit der sportlichen Betätigung wie Tischtennis, Volley- oder Fußball.

Auch Platz zum Toben oder Ausruhen ist gegeben, sodass die Kinder in der Freizeit das tun können, wonach ihnen der Sinn steht. Nicht zu vergessen sind tägliche Abläufe wie zum Beispiel Mittagsruhe, Zimmer aufräumen und abends bettfertig machen. Diese müssen die Kinder natürlich selber bewerkstelligen, doch besonders junge Teilnehmer erhalten bei der Bewältigung dieser Aufgaben Unterstützung von den Betreuern. Ein grober Ablaufplan für die Woche steht zu Beginn häufig schon fest. Doch die genauen Zeiten für die Aktivitäten hängen von verschiedenen Faktoren ab. Es kommt auf das Wetter an und darauf, worauf die Kinder Lust haben. Denn diese haben auch ein gewisses Mitspracherecht und können für die Freizeitgestaltung eigene Ideen mit einbringen.

Ferienlager im Winter, zu Ostern und in den Sommerferien in Brandenburg

In den Winterferien gibt es im Kreativcamp in Wandlitz bei Berlin nicht nur Bastelangebote. In der Abenteuerwelt geht es hinaus in die Natur zum Geocaching, ans Lagerfeuer und zum Bogenschießen. Die Aktivwelt wartet mit Zirkusworkshop und einem Abenteuerspielplatz auf die Teilnehmer. Und schließlich ist da noch die Kreativwelt, zu der auch eine Talentshow, Filzen oder das Gestalten mit Salzteig gehört. Dieses Ferienlager gibt es auch auf Englisch. Dabei sprechen die Betreuer und Sprachdozenten die ganze Zeit über Englisch mit den Kindern. Hierbei berücksichtigen sie natürlich die unterschiedlichen Sprachlevel, denn dieses Sprachcamp ist sowohl für Anfänger als auch Fortgeschrittene geeignet.

Danach wird auch der Sprachunterricht ausgerichtet, sodass die Themen weder zu schwierig noch zu einfach für die Teilnehmer sind. Im Sommer gibt es ein sehr spezielles Camp direkt am Stechlinsee und zwar das Tauchcamp. Hier erkunden die Kinder die Unterwasserwelt des brandenburgischen Sees. Daneben gibt es auch noch ein Freizeitprogramm zum Ausgleich und zur Erholung. Ganz in der Nähe der Landesgrenze von Brandenburg im angrenzenden Bundesland Sachsen gibt es ebenfalls noch einige Ferienlager, die in den Sommerferien stattfinden. So zum Beispiel das Zirkuscamp, in dem die Kinder Nummern für eine Aufführung einstudieren. Oder das Baumhaus Camp, wo ein Baumhaus gebaut wird.


 
4.5 von 5 Sterne - basierend aus 1246 Bewertungen.