Ferienlager in Sachsen

Wie in allen anderen Bundesländern auch gibt es ebenso in Sachsen Ferienlager, wo Kinder zwischen sechs und dreizehn Jahren einen Teil ihrer Ferienzeit verbringen können. Dabei handelt es sich hauptsächlich um die Sommerferien. Doch auch in den anderen Ferienzeiten wie Frühling oder Herbst finden Ferienlager in Sachsen statt. Dort wartet Spielen und Lernen, Bewegung und Entspannung, Spaß und Action auf die Kinder. Somit bietet sich ihnen ein guter Ausgleich zum Schulalltag, der nicht selten schon in jungen Jahren für manche Kinder ziemlich stressig ist.

Zu unseren Ferienlagern in Sachsen

Da wollen sie sich natürlich in ihren Ferien mal so richtig erholen und das tun, was ihnen Spaß macht. Auch viele Eltern sind froh, dass es Angebote wie Ferienlager für Kinder gibt. Denn schon allein die sechs Wochen Sommerferien stellen für manche Familien, was die Betreuung der Kinder angeht eine nicht geringe Herausforderung dar. Nicht jeder hat Verwandte in der Nähe, auf die er zählen kann. Nicht jeder bekommt von seinem Arbeitgeber frei, wenn er es gerne hätte. Und selbst wenn man die Sommerferien einigermaßen organisiert hat, bleiben immer noch Oster-, Herbst- und Winterferien, in denen die Kinder natürlich auch eine Betreuung brauchen. Da kommen Ferienlager gerade recht. Denn hier sind die Kinder betreut und erleben obendrein noch einige tolle Sachen.

Ferienlager in Sachsen

Sachsen als Reiseziel

Warum sollte man gerade Sachsen als Destination für ein Ferienlager wählen? Da sprechen mehrere Gründe dafür. Alle Leute, die in Sachsen oder den angrenzenden Bundesländern leben, wählen natürlich bevorzugt diese Gegend für ein Ferienlager. Besonders wenn ihr Kind noch sehr jung ist oder das erste Mal alleine in ein Ferienlager verreist. Die kürzere An- und Abreisezeit ist besonders bei warmen Temperaturen im Sommer um einiges angenehmer. Ebenfalls spricht dafür, dass Sachsen eine vielfältige Natur vorzuweisen hat. Nach dem Flachland im Norden schließen sich das Hügelland und dann die Mittelgebirge an.

Hier gibt es also für jeden Geschmack die richtige Landschaft. Bei der Auswahl eines Ferienlagers können Eltern und Kinder schon vorher überlegen, ob es bspw. lieber die Berge oder eine bewaldete Gegend mit Badeseen sein soll. Vielleicht plant ja die ganze Familie im Anschluss an das Ferienlager einen gemeinsamen Urlaub in der Gegend. Dann kann man schon vorher gemeinsam überlegen, wo es genau hingehen soll. Touristische Attraktionen gibt es natürlich auch in Sachsen zu Hauf. Zahlreiche Schlösser und Burgen, Freizeitparks, Museen, Musikveranstaltungen, Tierparks und anderes locken jedes Jahr viele Besucher in das Bundesland. Vielleicht gehören Sie und Ihre Familie ja schon in den nächsten Ferien auch dazu.

Was sind Ferienlager?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie man seine Ferien verbringen kann. Je nach Alter und Familienstand haben die Menschen unterschiedliche Vorlieben. Familien wählen häufig den gemeinsamen Urlaub. Dieser ist jedoch nicht in allen Ferienzeiten möglich, da diese länger sind als der Jahresurlaub des Arbeitgebers. Also müssen andere Optionen in Erwägung gezogen werden. Vor einigen Jahrzehnten noch war es üblich, dass Kinder in den Ferien meist für mehrere Wochen in ein Ferienlager gefahren sind. Heutzutage tun dies viele Kinder immer noch, jedoch in den meisten Fällen nur für eine oder zwei Wochen. Und natürlich wollen die Kinder dann etwas ganz besonderes erleben.

Ferienlager in Sachsen in den Ferien

Daher haben die meisten Ferienlager ein ganz bestimmtes Thema, das viel Action, Erlebnisse und Erholung verspricht. Allgemein betrachtet ist in Ferienlager ein Reiseziel, in dem die Kinder Unterkunft, Verpflegung, Betreuung und ein Freizeitprogramm erhalten. Eine Gruppe von Kindern verbringt gemeinsam einen Teil ihrer Ferien, ohne dass die Eltern dabei sind. Oft finden Ferienlager in einer Umgebung mit viel Natur statt. Denn unter Straßenlärm und Luftverschmutzung haben besonders Kinder aus der Stadt schon genug zu leiden. Das muss nicht auch noch in den Ferien so sein. Stattdessen können sich die Kinder hier viel besser entfalten sich bewegen und Abenteuer erleben. Natürlich ist auch Entspannung mit eingeplant, denn die Ferienlager sollen ja auch zur Erholung der Kinder dienen. Gleichzeitig können die Teilnehmer in einem Ferienlager auch neue Dinge dazu lernen.

Je nach Thema ist das zum Beispiel eine Sportart, handwerkliche, fremdsprachliche oder kreative Fertigkeiten, welche sie vorher noch nicht oder nicht so gut beherrschten. Auch die sozialen Kompetenzen und die persönliche Weiterentwicklung werden durch einen Aufenthalt im Ferienlager gefördert. Alles in allem bietet sich hier ein Rundum – Programm, bei dem sowohl die Rahmenbedingungen stimmen als auch ein hoher Wert den die Kinder danach davon haben.

Wie sehen Unterkunft, Verpflegung, Programm und die Organisation eines Ferienlagers aus?

Über diese Elemente möchten Eltern zuvor natürlich Bescheid wissen. Und daran machen sie auch die Entscheidung für ein bestimmtes Ferienlager fest. Die Unterbringung erfolgt im Allgemeinen in Mehrbettzimmern. Bettwäsche ist meistens vorhanden, doch ist für bestimmte Ferienlager manchmal auch ein Schlafsack nötig. Die Schlafräume können in verschiedenen Arten von Unterkünften zu finden sein. Möglicherweise handelt es sich um ein festes Gebäude, in dem auch Aufenthaltsräume, Speiseraum und sanitäre Anlagen untergebracht sind. Manchmal übernachten die Kinder auch in Bungalows und die eben genannten Räume befinden sich in einem oder mehreren, zentralen Häusern. Manchmal gibt es auch ein Zeltlager oder die Unterkunft besteht aus Ferienwohnungen, in denen die Bäder direkt mit angegliedert sind. Solange die Unterkunft sauber und kindgerecht ausgestattet ist, kümmert es zumindest die Kinder weniger, dass es sich meist um einen einfachen Standard bei der Ausstattung handelt.

Denn die Kinder verbringen ja sowieso die meiste Zeit bei Aktivitäten, entweder draußen oder in den Gemeinschaftsräumen. Für deren Ordnung sind natürlich zu einem gewissen Maße die Kinder mit verantwortlich. Und auch in ihren Zimmern räumen sie natürlich selber auf. Doch zu dritt, viert oder fünft ist das meist recht schnell erledigt. Natürlich gibt es auch draußen diverse Freizeitmöglichkeiten, mit denen sich die Kinder in ihrer Freizeit beschäftigen können. Spielplatz, Tischtennisplatte oder Bolzplatz bieten für die Kinder genug Abwechslung, ebenso wie Sitzecke oder Liegewiese, wo sie sich ausruhen können.

Aufgrund der Lage des Ferienlagers mitten in der Natur bieten sich auch außerhalb des Geländes interessante Möglichkeiten, um sich im Wald, auf der Wiese, im See, am Strand oder im Meer zu beschäftigen. Während der gesamten Reisezeit kümmern sich Betreuer um die Kinder, welche Erfahrung darin und nicht selten auch einen pädagogischen Hintergrund haben. Sie dienen auch als Ansprechpartner der Eltern und informieren diese natürlich auch im Falle einer Krankheit oder Heimwehs des Kindes.

Ferienlager Sachsen für Kinder

Wo finden Ferienlager in Sachsen statt?

Aufgrund seiner Lage im mittleren Bereich von Deutschland, befindet sich quasi an der Grenzzone zwischen Norddeutschem Tiefland und den Mittelgebirgen. In den bergigen Gebieten, wo sich Elbsandsteingebirge, Erz- und Elstergebirge befinden, ist natürlich eine ideale Gegend zum Klettern. Daher findet hier auch ein Klettercamp statt. Doch auch Wandertouren, Geocaching oder ein Badeausflug sind hier möglich. In der flacheren Region im Norden macht Geocaching den Kindern noch mehr Spaß, da es nicht so anstrengend ist ständig bergauf oder bergab laufen zu müssen.

Außerdem gibt es hier mehr Seen, die zum Baden gehen einladen. Hier und dort gibt es Unterkünfte bzw. Einrichtungen, die speziell auf Kindergruppen ausgerichtet sind. So zum Beispiel die Kindererholungszentren, wo ebenfalls Ferienlager stattfinden. Darüber hinaus gibt es noch viele weitere Örtlichkeiten, welche sich Kinderreiseveranstalter herausgesucht haben, um ihre Ferienlager in Sachsen durchzuführen.

Welche Ferienlager gibt es in Sachsen?

In Sachsen gibt es eine große Anzahl an unterschiedlichen Ferienlagern, aus welchen Kinder bzw. Eltern wählen können. Soll es in den sportlichen Bereich gehen, ist das Klettercamp die richtige Wahl. Darf es ruhig viel Bewegung sein, jedoch nicht unbedingt die Felswand hinauf, sind die Kinder im Geocaching-Camp gut aufgehoben. Wer seine Sprachkenntnisse in Englisch verbessern möchte, sollte das Englischcamp von Nickelodeon wählen. Zu diesem Thema gibt es auch noch das Nick Abenteuer und das Nick Talentcamp.

Während in ersterem, genauso wie auch im Adventure Camp, actionreiche Spiele und Erlebnisse in der Natur stattfinden, widmen sich die Kinder in letzterem dem Schauspielern und vor der Kamera stehen, mit allem was dazu gehört. Handwerklich werden die Kinder im Baumhauscamp gefordert. Dort bauen sie mithilfe von Werkzeugen und Holz ein echtes Baumhaus. Hierbei können sie, was die Gestaltung angeht, ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Ebenfalls kreativ jedoch eher im motorischen Bereich bewegen sich die Kinder im Zirkuscamp. Bei so einem vielfältigen Angebot findet sich bestimmt auch das passende Thema für Ihr Kind.

Was machen die Kinder in einem Ferienlager in Sachsen?

Die spezifischen Aktivitäten hängen natürlich vom Thema des Kindercamps ab. Doch ein allgemeiner Tagesablauf mit festen Strukturen gibt es Kindern in jedem Ferienlager Orientierung. Meist stehen die Essenszeiten fest, zu denen sich alle gemeinsam im Speiseraum oder auch mal am Grillplatz treffen. Bei einem Ausflug gibt es dann selbstverständlich ein Lunchpaket für unterwegs. Zwischen den Essens- und Schlafenszeiten bleiben nun jeweils einige Stunden in denen die Kinder beschäftigt werden wollen.

Am Anreisetag geht es natürlich zunächst einmal um das gegenseitige Kennenlernen und die Orientierung auf dem Gelände. Auch die allgemeinen Regeln werden verkündet, denn ohne sie bricht schnell Chaos aus und das macht weder den Kindern noch den Betreuern Spaß. Aktivitäten und Abläufe wie Zimmer aufräumen, Mittagsruhe, bettfertig machen oder Zeit zur freien Gestaltung werden jeden Tag, teilweise zu festen Zeiten stattfinden. Die übrige Zeit nehmen die für das Camp spezifischen Aktionen ein. Dies kann der Kletterunterricht sein, das Zirkustraining, der Bau des Baumhauses, das Geocaching, der Englischunterricht oder der Talentworkshop.

Ferienlager im Bundesland Sachsen in den Ferien

Wann genau was stattfindet, hängt unter anderem vom Wetter, den Wünschen der Kinder und den organisatorischen Bedingungen im Camp ab. Daher kann ein festgelegter Plan sich im Laufe der Woche durchaus auch noch einmal ändern. Nicht bei allen Aktivitäten besteht natürlich Teilnahmepflicht. Wer nicht zur Nachtwanderung oder Baden gehen möchte, muss dies natürlich nicht tun. Andersherum können die Kinder natürlich Vorschläge für Aktivitäten machen, die sie gerne tun möchten. Zusammen auf Schatzsuche gehen, ein Volleyballturnier gegen die spielen oder im Wald eine Hütte aus Ästen und Stöcken bauen. Diese und viele weitere Aktionen sind in einem Kinderferienlager möglich. In der Freizeit können sich die Kinder dann auch mit Spielsachen die Zeit vertreiben, die sie selber von zu Hause mitgebracht haben. Oft finden sich Gleichaltrige mit denselben Interessen, sodass die Kinder schnell neue Freunde finden.

Ferienlager in Sachsen in den Sommerferien

Für alle Fans der Figuren des Fernsehsenders Nickelodeon gibt es in Weißwasser das Nick Camp. Hier haben die Kinder die Wahl zwischen Abenteuer, Talent und Englisch als Schwerpunkt. Das Nick Abenteuer Camp ist für jüngere Kinder zwischen sechs und zehn Jahren geeignet. Hier erkunden die Kinder den Wald beim Geocachen mit den Turtles oder bauen ein Floß. Beim Nick Talent Camp warten viele Workshops mit den Stars von Spotlight wie Kameratraining, Tanzen oder Interviews führen. Das Nick Englisch Camp findet wie man schon vermuten wird auf Englisch statt. Dabei kommen die Teilnehmer neben dem täglichen Englischunterricht natürlich auch in den Genuss der Aktivitäten im Bereich Abenteuer oder Talent.

Wer sich besonders für das Geocaching interessiert, kann sich diesem besonders intensiv im Geocaching-Camp widmen. Hier erlernen die Kinder den Umgang mit dem GPS-Gerät und die Orientierung anhand von Kompass und Koordinaten. Nebenbei erkunden sie auf immer neuen Routen die Natur der Oberlausitz, denn dieses Camp, wie auch die folgenden zwei finden ebenfalls im KiEZ „Am Braunsteich“ statt, welches in dieser Region gelegen ist. Im Zirkuscamp erlernen die Kinder verschiedene Zirkusdisziplinen wie Jonglieren, Akrobatik, Balancieren auf der Laufkugel und dem Rola-Bola, Diabolo und andere. Mit diesen studieren sie kleine Zirkusnummern ein, die sie am Ende der Woche für die Eltern aufführen.

Und schließlich gibt es dort noch das Baumhaus-Camp, in dem die Kinder unter Anleitung ein eigenes Baumhaus bauen. Highlight ist bei passendem Wetter eine Übernachtung mit Schlafsack im fertiggestellten Baumhaus. Etwas weiter südlich und zwar mitten im Elbsandsteingebirge liegt das Klettercamp, wo die Kinder nach einer Einführung ins Klettern dieses selber ausprobieren werden. Schon nach wenigen Stunden erklimmen die Kinder dort ihre ersten Gipfel.

Ferienlager in Sachsen im Frühling und Herbst

Natürlich gibt es nicht nur in den großen Ferien im Sommer Ferienlager für Kinder. Das Zirkus-, Baumhaus- und Englisch-Camp findet ebenso in den Herbstferien statt. Schließlich gibt es da noch zwei Wochen, in denen keine Schule ist. Die Aktivitäten, welche die Kinder in diesen Camps durchführen, gleichen denen im Sommer. Doch es kommen auch einige herbstliche Aktivitäten dazu wie Kürbisgesichter ausstechen oder mit Naturmaterialien basteln. Zusätzlich gibt es noch ein Adventure Camp, welches im Elbsandsteingebirge stattfindet. Hier stehen viele erlebnispädagogische Aktionen wie Klettern, Geocachen und Gold waschen auf dem Plan.


 
4.5 von 5 Sterne - basierend aus 1246 Bewertungen.