Abenteuercamp für Kinder

Wer Abenteuer hört, denkt vielleicht zuerst an spannende Bücher oder Filme, in denen die Helden Herausforderungen und Hindernisse meistern. Auch bestimmte Erlebnisse fallen in diese Kategorie. Denn wer zum ersten Mal Fallschirm springt, Bungeejumping macht oder eine Tour durch die Wildnis, fühlt den gewissen Nervenkitzel, der zu einem abenteuerlichen Erlebnis gehört.

Zu unseren Ferienlager mit Abenteuer

Dabei sind nicht nur Erwachsene von Abenteuergeschichten oder -erlebnissen fasziniert. Der Nachwuchs kann oftmals gar nicht genug von Abenteuern bekommen. Zum Glück gibt es Abenteuercamp, -Familienurlaub, -Expeditionen und vieles mehr, wo der Abenteuerdurst gestillt werden kann. Doch was sind denn nun echte Abenteuer für Kinder? Denn die genannten Extrembeispiele sind eher für Erwachsene geeignet. Kindern reichen aus unserer Sicht schon viel geringere Erlebnisse, als typische Abenteuer.

Für ein Kind aus der Stadt ist ein Urlaub auf dem Bauernhof ein Abenteuer. Kinder vom Land sind von einem Ausflug in die Großstadt fasziniert. Auch ein einzelner Nachmittag kann spannende Erlebnisse enthalten, die den Kindern lange als das ganz große Abenteuer in Erinnerung bleiben.

Abenteuercamp für Kinder

Abenteuer mit Kindern - es muss nicht gleich die Dschungel-Expedition sein

Für den Familienurlaub reichen auch viel weniger riskante, einfacher zu organisierende Aktivitäten. Wie finden Sie einen Urlaub in den Bergen mit einer Hüttentour? Oder im Flachland eine Reise mit dem Kanu? Je nach Alter der Kinder sind Routenplanung mit passenden Zwischenstopps und Einbeziehen von möglichen Verkehrsmitteln, Zusammenstellung der Ausrüstung und Verpflegung, vorbereitende Fitness und ähnliche Punkte eine Gemeinschaftsaufgabe.

Natürlich kann es zwischendurch auch mal zu Durchhängern kommen, wenn der Weg zu steil wird oder das Kanu getragen werden muss. Doch am Ende können alle auf eine kleine, abenteuerliche Reise zurückblicken. Etwas weniger Vorbereitung erfordert der Ausflug in den Kletterpark. Hier geht es für alle Generationen darum seine Ängste zu überwinden und seine Grenzen zu erweitern. Je nachdem wie viel sich jeder einzelne zutraut, gibt es in Hochseilgärten verschiedene Schwierigkeitslevel. So können bereits die Kleinsten wenige Meter über dem Boden ihre ersten Versuche wagen. Die Wagemutigeren erklimmen dagegen schon etwas größere Höhen.

Da es immer eine Einweisung und Fachpersonal vor Ort gibt, brauchen Sie sich um die Sicherheit Ihrer Kinder keine Sorgen machen. Wer einen Garten zu Hause hat, kann dort ganz einfach ein kleines Abenteuer veranstalten, und zwar indem die Kinder eine Nacht draußen zelten. Sobald es dunkel geworden ist, werden die nachaktiven Tiere wach und man hört ihre Geräusche viel deutlicher. Da ist bestimmt so mancher Klang dabei, den die Kinder noch nicht kennen und der durchaus furchteinflößend ist.

Wenn die Nacht gut überstanden ist, dann haben die Kinder vielleicht Blut geleckt und der nächste Urlaub findet auf dem Campingplatz statt. Tagsüber können die Kinder im Garten ihr eigenes Gemüse- oder Blumenbeet anlegen. Vielleicht pflanzen Sie auch gemeinsam mit Ihrem Nachwuchs einen Baum, dessen Wachstum Sie über die Jahre beobachten können. Ganz nebenbei erfahren die Kinder etwas über die Kräfte und Abläufe der Natur.

Abenteuer mit Kindern in den Ferien

Die Schulferien sind für Kinder ideal geeignet, um Abenteuer zu erleben. Dann haben sie die Zeit, um sich auch mal etwas länger am Stück mit etwas zu beschäftigen. Wie wäre es mit einem handwerklichen Projekt, bei dem die Kinder mit ihren eigenen Händen etwas erschaffen? Wenn es bei Ihnen zu Hause einen Hobbyraum gibt, indem ein Familienmitglied gerne werkelt, lässt sich dadurch das Interesse des Kindes an Handwerklichem sehr einfach wecken. Wenn Sie einen Garten mit Bäumen besitzen, kommt möglicherweise auch ein Baumhaus infrage.

Abenteuercamps für Kinder

Sollten Sie nicht die geeigneten Bedingungen haben und Ihr Kind möchte trotzdem sehr gerne ein Baumhaus bauen, dann lassen Sie es doch ins Baumhaus-Camp fahren. Dort konstruieren die jungen Baumeister ein eigenes Baumhaus, ganz nach ihren Wünschen. Spannend ist es für Kinder auch etwas über ihre Herkunft zu erfahren. Woher stammen die Eltern und Großeltern? Wo und wie haben frühere Generationen gelebt? Auch wenn Ihre Familie keinen Migrationshintergrund hat. Schon innerhalb der eigenen Landesgrenzen gibt es traditionelle, regionale Unterschiede, welche für Kinder interessant sind. Warum nutzen Sie nicht einfach die nächsten Ferien, um in Ihre alte Heimat zu fahren oder weiter weg wohnende Verwandte zu besuchen?

Die Kinder begeben sich sicher gern in die Rolle des Detektivs und erkunden ihre Wurzeln. In den Schulferien gibt es auch die Möglichkeit ein Abenteuercamp zu besuchen. Hier dreht sich alles um spannende Aktivitäten in der Natur, Aufgaben, die gemeinsam im Team bewältigt werden sollen und Herausforderungen, die Ihr Kind persönlich wachsen lassen.

Meistens gibt es für das Camp noch ein bestimmtes Thema, um das sich alles dreht. Hoch hinaus geht es zum Beispiel im Klettercamp. Im Survival-Camp stehen das Überleben und der nachhaltige Umgang mit der Natur im Vordergrund. Spannende Aktionen rund um die Helden von nickelodeon gibt es im Nick-Camp zu erleben.

Weshalb die Natur der reinste Abenteuerspielplatz ist

Erlebnisse in der Natur tun Ihrem Kind gut. Nicht nur die Bewegung, frische Luft und dass sich die Kinder in einer natürlichen Umgebung aufhalten, sind dabei die ausschlaggebenden Faktoren. Natürlich ist es für Kinder wichtig ihren Bewegungsdrang auszuleben. Tun sie das draußen, haben sie auch gleich noch ausreichend frische Luft getankt. In der Natur werden verschiedene Sinne Ihres Kindes angesprochen, wodurch es eine ganzheitliche Wahrnehmung entwickelt. Während es im Alltag vor allem den Sehsinn benutzt, reizt die Natur besonders auch den Geruchs-, Tast- und feinen Gehörsinn.

Das Kind taucht sozusagen mit dem ganzen Körper in die Natur ein und entwickelt seine Wahrnehmungsfähigkeit eigenständig weiter. Bei allen Erlebnissen, Beobachtungen und Aktivitäten in der Natur erlebt das Kind das Geschehen direkt und sehr bewusst. Während es beim Fernsehen nur von außen berieselt wird oder beim Spielen alleine nur selber Dinge bewegen oder auslösen kann, ist es in der Natur viel anschaulicher und reaktiver.

Abenteuercamp in den Ferien

Insekten krabbeln, der Wind lässt sie Blätter rascheln, reifes Obst fällt herab, Dung riecht sehr streng, … Ein Papierschiff bewegt sich in einem kleinen Bach von alleine fort, ein Federball wird vom Wind in eine völlig falsche Richtung gepustet, ein Ball rollt nicht nur bis zur nächsten Wand, sondern den ganzen Hügel hinab. Hierbei lernen die Kinder von alleine durch Ausprobieren, eigenes Tun und Beobachten. Solche Situationen können Sie als Eltern ausnutzen, um dem Kind etwas über die Vorgänge in der Natur beizubringen.

Oder einfach allgemein dessen Interesse an der Natur zu wecken und aufrechtzuerhalten. Durch dieses spielerische Erforschen ergeben sich viele Situationen, in denen die Kinder sich in den verschiedensten Kompetenzen weiterentwickeln können. Nicht zu vergessen sind natürlich die selbst angeleiteten Spiele und Aktionen mit Abenteuer-Charakter. Besonders im Abenteuercamp nehmen diese einen großen Stellenwert ein. Doch auch für zuhause gibt es viele Ideen, die Sie einfach umsetzen können.

Begeistern Sie Ihr Kind für die Natur

Während manche Kinder nichts lieber tun, als draußen durch die Natur zu stromern, sind andere nur schwer nach draußen zu locken. Auch wenn die Eltern selber gerne viel Zeit draußen verbringen, finden einige Jungen und Mädchen es weitaus reizvoller sich drinnen aufzuhalten. Und das muss dann noch nicht mal nur auf Fernsehen hinaus laufen. Wenn Sie Ihr Kind also für die Außenwelt begeistern wollen, gehen Sie mit gutem Beispiel voran und zeigen Eigeninitiative.

Ihr Kind sieht, dass Sie auch selber die Wanderstiefel anziehen oder gemeinsam mit ihm im Gras liegen, um die Wolken zu beobachten. Kinder brauchen ganz einfach jemanden, der sie bei solchen Aktionen begleitet und anleitet. Um die Aktionen gleich noch etwas spannender zu gestalten, bieten sich Unternehmungen wie eine Waldrallye oder Geocaching an.

Letzteres können die Kinder auch im Abenteuercamp mit Geocaching erleben. Hierbei handelt es sich um die Schatzsuche mit GPS-Gerät und Kompass. Dabei lernen die Kinder nebenher sich in der Natur zu orientieren. Manchmal sind Eltern selber nicht so naturverbunden und sehen eher die Gefahren, die dort draußen lauern. Sie befürchten vielleicht, dass ihr Nachwuchs von Fuchsbandwurm oder Zecken befallen werden oder sich beim Klettern und Spielen im Wald verletzen könnte. Wenn Sie sich jedoch gut vorbereiten und mit Ihrem Kind über mögliche Gefahrenquellen sprechen, ist das Risiko schon um einiges geringer.

Damit sich die Kinder draußen dennoch so richtig austoben und die Natur mit allen Sinnen erleben können, bietet sich auch der Besuch eines Kinderbauernhofs, eine Teilnahme an einer Waldführung oder einem Abenteuercamp an.

Die Abenteuerpädagogik ermöglicht den Kindern Erlebnisse

In besagtem Ferienlager nehmen die Kinder an vielen Aktivitäten teil, die voller abenteuerlicher Erfahrungen stecken. Hier mal zur Übersicht, welche das sein können:

  • Nachtwanderung und besondere Geräusche in der Dunkelheit wahrnehmen
  • Lagerfeuer mit Stockbrot für das die Kinder selber Holz sammeln und den Teig kneten, Zeit für spannende oder gruselige Geschichten
  • Kooperationsspiele, bei denen die Kinder im Team Herausforderungen meistern müssen, stärkt das Vertrauen und Selbstbewusstsein
  • Waldrallye oder Schatzsuche, wo Sportlichkeit, Allgemeinwissen und Teamwork gefragt sind
  • Naturerkundungen, um Pflanzen, Tiere und die Lebensräume Wald und Wiese besser kennenzulernen, auch Umweltschutz kann ein Thema sein
  • Unterschlupf aus Naturmaterialien errichten und vielleicht auch darin übernachten oder draußen in einem Zelt
  • einfache Survival-Techniken ausprobieren und erlernen

Zu unseren Sprachreisen

Diese und noch viele weitere Aktionen erleben manche Kinder zum ersten Mal in ihrem Leben. Da können Sie sicher sein, dass es für sie ein großes Abenteuer ist. Wenn auch Sie Ihrem Kind ein solches Abenteuer ermöglichen wollen und ein Abenteuercamp dafür geeignet finden, dann schauen Sie doch gleich mal, welches unserer Ferienlager für Ihren Nachwuchs infrage kommt.

Reisemeise  
Reisemeise 4.5 von 5 Sterne basierend aus 1246 Bewertungen und 1246 Meinungen.

MITMACHEN & RABATTCODE ERHALTEN

ES DAUERT NUR WENIGE SEKUNDEN!
Die Umfrage ist gemeinsam mit deinen Eltern auszufüllen.





Deine Angaben



Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erkläre ich
mich damit einverstanden, die Teilnahmebedingungen
gelesen und akzeptiert zu haben.
Ich habe die Datenschutzrichtlinien gelesen und
akzeptiere diese mit Absenden des Formulars.