Reisebericht Ferienlager Klettern

Fit in den Tag

Der Tag fängt normalerweise um 7:30 Uhr mit Musik an. Wenn wir alle angezogen sind, gehen wir in die Küche von unserer Ferienwohnung und frühstücken: wir brauchen viel Energie, um den ganzen Tag gut zu durchzuhalten! Die Kinder können eine Menge Essen auswählen: Milch mit Müsli, Obst, Brötchen mit verschiedener Wurst, Käse, Marmelade oder Schokolade, usw. Wenn wir mit dem Frühstück fertig sind, machen wir uns selber das Mittagessen. Wir nehmen immer ein paar Brötchen mit, Obst, Müsliriegel, Gemüse (Möhren, Paprika, Gurke, usw.) und viel Wasser oder Tee.

Vertrauen im Klettercamp mit ReiseMeise

Die Tage sind sehr sonnig und wir brauchen viel Wasser. Deshalb kümmern wir uns (die Betreuer) immer darum, dass alle Kinder alles mit haben; Sonnencreme und Mütze inklusive! Nach dem Frühstück wird das Zimmer aufgeräumt. Es ist sehr wichtig, dass die Zimmer ordentlich sind, damit die Kinder die Zimmerolympiade zu gewinnen können. Mit dem gepackten Rucksack gehen wir um 10 Uhr los! Unser Kletterlehrer heißt Toni und er wird uns alles zeigen: Knoten machen, unsere Partner sichern, klettern, abseilen und wir werden sogar Höhlen mit ihm besuchen!

Alles immer mit der richtigen Sicherheit: Taschenlampen, Helme und Gürtel. Wenn das Wetter schlecht ist oder wenn es in der Nacht geregnet hat und wir leider nicht klettern können, gehen wir wandern, um uns besser kennenzulernen und im Wald zu spielen. Das klingt gut, oder? Und wir gehen auch ein Tag in ein Freibad. Da können wir uns entspannen und mächtig in Schwung kommen.

Klettern macht jedem Spaß

Klettern ist nicht gleich Abenteuer, hat Toni unserer Kletterlehrer gesagt.
Wenn wir klettern gehen, kommen wir zwischen 15-16 Uhr nach Hause. Nach einem Tag unterwegs, sind wir immer ein bisschen müde. Aber wir haben immer noch Energie, um eine Wasserschlacht zu machen oder um in den Wald spielen zu gehen! Dann können die Kinder auch ein paar Süßigkeiten in einen Kiosk in der Nähe kaufen gehen. Danach gehen wir schnell in die Dusche. Die Mädchen gehen in ihre eigene Dusche auf ihrer eigenen Etage – wo sie schlafen−, und das gleiche auch bei den Jungen: sie haben auch ihr eigenes Badezimmer. Daher werden sie immer getrennt duschen. Ungefähr um 18 Uhr kommt das warme und erwartende Abendessen in dem Esszimmer im Rüstzeitenheim im wunderschönen Sachsen: Spirelli mit Tomatensoße, Schnitzel mit Pommes oder leckere Pizza.

Mit ReiseMeise im Ferienlager

Das haben wir auf jeden Fall verdient! Aber das ist ein Geheimnis! Sagen Sie es nicht ihren Kindern! Lassen Sie die Überraschung für ihre Kinder. Wenn wir den Magen voll haben, ruhen wir uns ein bisschen aus oder spielen einfach auf der Wiese. Das Trampolin und das Slackline sind ihre Lieblingsfreizeitbeschäftigung. Später kommt es auf den Tag an. Entweder machen wir Wettkämpfe, coole Wettbewerbe, Spiele oder wir entdecken den Wald in der Dunkelheit (aber immer mit Taschenlampe!). Und wir sollten nicht vergessen, dass wir auch die Möglichkeit haben, Feuer zu machen und danach warme Marshmallows zu essen!

In der Woche organisieren wir in verschiedenen Gruppen den Küchen und Hausdienst und jeden Tag haben die Kinder verschiedene Aufgabe, wie zum Beispiel den Müll raus nehmen, den Tisch decken oder abdecken. Diese Aufgaben sind wichtig, um die Eigenverantwortung und Autonomie der Kinder zu fördern. Wenn wir unsere Aufgaben machen, wird das Zusammenleben angenehmer sein. Die Gruppe wird immer ausgeglichen sein, sodass die Kinder sich helfen und eine feste Bindung miteinander eingehen. Wir hoffen, dass wir Sie im Sommer sehen in unserem Abenteuer- Klettercamp!


 
4.5 von 5 Sterne - basierend aus 1246 Bewertungen.